vergrößernverkleinern
Die Indianapolis Colts führen die AFC South mit sechs Siegen bei drei Niederlagen an

Die Indianapolis Colts haben nach der herben Pleite in Woche 8 gegen die New York Giants zurück in die Spur gefunden.

Das Team des deutschen Linebakers Björn Werner gewann gegen Landsmann Markus Kuhn auf Seiten der Giants klar mit 40:24 (16:3).

Werner lieferte dabei eine ordentliche Leistung ab und brachte es auf vier Solo-Tackles, zwei davon sorgten sogar für Raumverlust bei den Giants, die nun drei Spiele in Folge verloren haben.

Colts-Quarterback Andrew Luck verabschiedete sich eindrucksvoll in die Bye-Week und brachte vier Touchdown-Pässe an den Mann.

Insgesamt sorgte der Spielmacher für 354 Yards Raumgewinn, bester Abnehmer war Tight End Coby Fleener mit 77 Yards.

Colts-Kicker Adam Vinatiere besorgte den Rest und verwandelte vier Field Goals.

Zu Beginn des letzten Viertels lagen die Giants bereits mit 10:40 zurück, die anschließenden zwei Touchdown-Pässe Eli Mannings waren nicht mehr als Ergebniskosmetik.

Manning brachte es am Ende auf 359 Yards Raumgewinn, musste aber auch drei Sacks hinnehmen.

Indianapolis kann sich durch den sechsten Saisonsieg (3 Niederlagen) an der Tabellenspitze der AFC South etwas von den Houston Texans (4-5) absetzen, die New York Giants (3-5) stecken in der NFC East im Tabellenkeller fest.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel