vergrößernverkleinern
DeMarco Murray lieferte in dieser Saison bereits zehn Spiele mit mehr als 100 Yards für Dallas ab
DeMarco Murray lieferte in dieser Saison bereits zehn Spiele mit mehr als 100 Yards für Dallas ab © getty

Alles war angerichtet für den Thanksgiving-Kracher gegen die Philadelphia Eagles.

DeMarco Murray und Tony Romo in Hochform, die Dallas Cowboys waren fest entschlossen ihre Spitzenposition in der NFC East zu verteidigen.

Aber es kam anders, übel anders.

Philly zerlegte Dallas mit 33:10 und verdrängte die Texaner von Platz eins in der Division.

Und viel schlimmer noch, auch von einem Playoff-Platz.

Bevor es jetzt am 14. Dezember zum Rematch gegen die Eagles kommt, müssen die Cowboys zunächst in Chicago gegen die Bears ran (2.20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Auch für das Team aus der Windy City gab es an Thanksgiving nur abgefieselte Festtagsknochen statt saftigem Truthahn.

Detroit ließ den Bears keine Chance und verpasste Chicago die siebte Saisonpleite.

Ohne realistische Hoffnung auf die Playoffs scheint Chicago ein gefundener Aufbaugegner für die Cowboys, doch Head Coach Jason Garrett warnt sein Team vor Nachlässigkeiten.

"Wir müssen uns komplett auf das Spiel gegen Chicago konzentrieren", mahnt Garrett: "Die Partie gegen Philly muss uns eine Lehre sein. Die Fehler müssen ausgemerzt werden, die guten Dinge müssen wir fortsetzen."

Viel Gutes gab es gegen die Eagles allerdings nicht.

Romo blieb ohne Touchdown-Pass und wurde viermal gesackt, Murray lieferte mit 73 Laufyards die schwächste Saisonleistung ab.

Auswärts noch ungeschlagen (5-0), kommt die Partie in der Windy City gerade gelegen.

"Die Buh-Rufe und das ganze Gejohle bringen mich richtig in Stimmung", freut sich Murray, der die NFL in Laufyards (1.427) deutlich anführt.

Gegen die zehntbeste Defense auf dem Boden wird Murray auch ein gutes Spiel brauchen, um sein elftes 100+ Yards Spiel hinzulegen.

Auf der Gegenseite konzentriert sich vieles auf einen Mann: Matt Forte.

"Er ist quasi der halbe Angriff. Forte ist sehr vielseitig und wird von Chicago oft gesucht. Es ist ähnlich wie bei Philly, die Backs auf viele verschiedene Weisen eingesetzt haben", erklärt Garrett.

Forte selbst fordert, gegen Dallas vermehrt auf das Laufspiel zu setzen.

"Das ist unheimlich wichtig. Gerade bei den Witterungsbedingungen können wir uns nicht zurücklehnen und den Ball 50-mal werfen. So dürfen wir keinen Sieg erwarten."

Nach den 159 Yards durch Philadelphias LeSean McCoy könnte ein starkes Laufspiel gegen Dallas nicht die schlechteste Option für Chicago sein.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel