vergrößernverkleinern
Sheldon Richardson muss sich vor Gericht verantworten
Sheldon Richardson muss sich vor Gericht verantworten © Getty Images

Der ohnehin für den Saisonstart gesperrte Sheldon Richardson von den New York Jets fährt offenbar unter Drogeneinfluss in einem Bentley mit 230 km/h durch St. Louis.

Gegen Sheldon Richardson von den New York Jets ist Anklage wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte erhoben worden.

Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, ereignete sich der Vorfall, nachdem der Defensive End der New York Jets bei einem Rennen auf offener Straße in St. Louis angehalten wurde.

Auf dem Rücksitz des Bentleys des NFL-Profis fanden die Beamten eine geladene halbautomatische Waffe.

Zudem sei aus dem Wagen "sehr starker Duft von verbranntem Marihuana" geströmt.

Richardson fuhr laut Polizeiangaben bis zu 230 km/h, zudem befand sich zu dem Zeitpunkt ein Zwölfjähriger im Auto.

Nur zwölf Tage zuvor war Richardson von der NFL für vier Spiele gesperrt worden. Am 27. Oktober muss sich Richardson vor Gericht verantworten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel