vergrößernverkleinern
Bradley Roby (Nummer 29) sorgte für den spielentscheidenden Touchdown
Bradley Roby (Nummer 29) sorgte für den spielentscheidenden Touchdown © Getty Images

Die Denver Broncos drehen das Spiel bei den Kansas City Chiefs mit zwei Touchdowns in der letzten Minute des Spiels. Quarterback Peyton Manning erreicht einen Meilenstein.

Die Denver Broncos haben die Kansas City Chiefs zum Auftakt des 2. Spieltages der NFL nach einer verrückten Aufholjagd bezwungen.

Das Team um Quarterback Peyton Manning gewann mit 31:24 bei den Chiefs und drehte eine Führung der Gastgeber mit zwei Touchdowns innerhalb von neun Sekunden in der letzten Minute des Spiels (Die NFL auf LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

"Ich war schon bei einigen verrückten Spielen dabei, aber bei so einem noch nie", sagte Manning nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel seiner Broncos.

Nur noch Favre vor Manning

Der 39-Jährige erreichte dabei einen weiteren Meilenstein: Er ist erst der zweite Quarterback, der in seiner Karriere Pässe über 70.000 Yards an den Mann brachte. Den Rekord hält Brett Favre mit insgesamt 71.838 Yards.

Dabei startete Manning wie schon im ersten Spiel der Saison gegen die Baltimore Ravens (19:13) schwach.

Wieder wurde einer seiner Pässe abgefangen und vom Gegner direkt in einen Touchdown umgewandelt. Und wie auch zuvor gegen die Ravens leistete sich Manning zahlreiche schwache Pässe.

Broncos-Defense entscheidet das Spiel

Aber als sein Team ihn in Kansas City brauchte war Manning da. Auch durch die Unterstützung des starken Demaryius Thomas trieb er die Broncos nach 0:14 Rückstand immer wieder nach vorne. Insgesamt sorgte Manning mit seinen Pässen für 256 Yards Raumgewinn.

Großen Anteil am Sieg der Broncos hatte die Defense: Wie schon im Heimspiel gegen Baltimore sorgte die Verteidigung selbst für einen Touchdown und ein entscheidendes Turnover.

In letzter Minute zwang die Broncos-Defense in Person von Linebacker Brandon Marshall Chiefs-Runningback Jamaal Charles zu einem Fumble und Cornerback Bradley Roby brachte den Ball 27 Sekunden vor Schluss in die Endzone.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel