vergrößernverkleinern
Marvin Jones (M.) gewann mit den Cincinnati Bengals gegen die Seattle Seahawks
Marvin Jones (M.) gewann mit den Cincinnati Bengals gegen die Seattle Seahawks © Getty Images

Die Cincinnati Bengals ringen Seattle nach Verlängerung nieder und trotzen dabei einem Mega-Touchdown eines Seahawks-Rookies. Rodgers unglaubliche Pass-Serie reißt.

Die Cincinnati Bengals haben in der NFL ihre weiße Weste gewahrt.

Gegen den letztjährigen Vizemeister Seattle Seahawks setzten sich die Bengals nach Verlängerung mit 27:24 durch und feierten den fünften Sieg im fünften Spiel. Seattle, das ohne Marshawn Lynch auskommen musste, verspielte dabei einen 24:7-Vorsprung und kassierte bereits die dritte Niederlage.

Kicker Mike Nugent erzielte mit einem Field Goal aus 42 Metern die entscheidenden Punkte.

Für das Highlight der Partie sorgte allerdings Thomas Rawls, Rookie der Seahawks. Rawls war bei einem Lauf über 69 Yards nicht zu stoppen und erzielte den Touchdown.

Für die Bengals ist es der erste 5:0-Start seit 1988, als sie den Super Bowl erreichten.

Rodgers' Super-Serie gerissen

Auch die Green Bay Packers (24:10 gegen die St. Louis Rams) und die Atlanta Falcons (25:19 n.V. gegen die Washington Redskins) blieben ungeschlagen.

Dabei fand eine unfassbare Serie ihr Ende. Nach 586 Pässen ohne Interception brachte Aaron Rodgers gegen die Falcons einen Ball nicht zum Mitspieler.

Kasim Edebali verlor mit den New Orleans Saints bei den Philadelphia Eagles mit 17:39.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel