vergrößernverkleinern
San Francisco 49ers v New York Giants
Larry Donnell sorgte kurz vor Schluss für die Entscheidung zu Gunsten der Giants © Getty Images

Mit dem dritten Sieg in Folge übernehmen Eli Manning, Markus Kuhn und Co. die Spitze in der NFC East. Der Superstar überragt, Odell Beckham Jr. sorgt für Aufsehen.

Die New York Giants finden nach dem Fehlstart in die NFL-Saison immer besser in die Spur. Beim 30:27-Erfolg gegen die San Francisco 49ers feierte das Team um Markus Kuhn und Eli Manning seinen dritten Sieg in Serie.

Zum Helden des Spiels wurde dabei Giants Wide Receiver Odell Beckham Jr., der trotz einer Oberschenkelverletzung, die er sich bei einem Touchdown zugezogen hatte, im letzten Viertel wieder eingewechselt wurde und an der entscheidenden Aktion beteiligt war.

Kurz nach Beckhams Rückkehr führte Superstar Manning seine Offense über das Feld und fand 21 Sekunden vor dem Ende Tight End Larry Donnell zum Endstand.

Manning lobt Kampfgeist

Mit dem Last-Minute-Erfolg steht New York nun an der Tabellenspitze der NFC East. Die 49ers dagegen verloren ihr viertes Spiel in Serie. (Tabellen der NFL)

Der mit drei Touchdowns und 441 Yards überragende Manning lobte nach dem Sieg das Teamwork. "Ich bin stolz darauf, wie die Jungs gekämpft haben. Das war am Ende wichtig für die Offense, dass es funktioniert hat", sagte der 34-Jährige.

Donnell hob das Verständnis mit Manning hervor: "Eli hat mich angeschaut, da wusste ich was kommt. Ich bin einfach hochgesprungen und habe mir den Ball geschnappt."

Patriots souverän

Derweil bleiben die New England Patriots weiter ungeschlagen. Der Titelverteidiger hatte beim 30:6-Sieg bei den Dallas Cowboys keine Probleme.

Tom Brady hatte mit zwei Touchdowns und 275 Yards entscheidenden Anteil am vierten Saisonerfolg der Patriots.

Die Denver Broncos behielten bei den Oakland Raiders mit 16:10 die Oberhand. Die Arizona Cardinals schlugen die Detroit Lions auswärts mit 42:17.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel