vergrößernverkleinern
Quarterback Drew Brees jubelt mit seinen Teamkollegen von den New Orleans Saints
Drew Brees (M.) wirft gegen die Cowboys seinen 400. Karriere-Touchdown © Getty Images

Kasim Edebali feiert mit den New Orleans Saints gegen Dallas einen dramatischen ersten Saisonsieg. Quarterback Drew Brees wirft sich in die Geschichtsbücher.

Die New Orleans Saints mit dem deutschen Kasim Edebali haben dank ihres wiedergenesenen Star-Quarterbacks Drew Brees einen dramatischen ersten Saisonsieg in der NFL gefeiert.

Der Super-Bowl-Champion von 2010 siegte am 4. Spieltag mit 26:20 nach Verlängerung gegen die Dallas Cowboys (Die Ergebnisse des 4. NFL-Spieltags).

Brees wirft sich in die Geschichtsbücher

Der zuletzt an der Schulter verletzte Brees kam auf 359 Yards Raumgewinn und warf sich mit seinem gewinnbringenden zweiten Touchdown in der Verlängerung in die NFL-Geschichtsbücher: Als erst fünftem Quarterback überhaupt gelang dem 36-Jährigen sein 400. Touchdown. Brees' erster Touchdown des Abends war zudem seine 5000. Completion in der NFL - nur Brett Favre und Peyton Manning haben mehr vorzuweisen.

Bereits in der regulären Spielzeit hätte New Orleans die Partie für sich entscheiden können, Kicker Zach Hocker verpasste 16 Sekunden vor dem Ende jedoch ein Field Goal aus 30 Yards.

Trotz des ersten Saisonsiegs bleiben die Saints (1-3) vorerst weiterhin Letzter der NFC South. Die Cowboys, die zuletzt im Dezember 2013 ein Auswärtsspiel in der Regular Season verloren hatten, stehen dagegen mit zwei Siegen und zwei Niederlagen an der Spitze der NFC East (Alle Tabellen der NFL).

Packers und Broncos weiter ungeschlagen

Ihre weiße Weste wahrten in den späten Sonntagsspielen die Green Bay Packers und die Denver Broncos (je 4-0) mit ihren Star-Quarterbacks Aaron Rodgers und Peyton Manning.

Während Rodgers (224 Yards, 1 Touchdown) die Packers zu einem ungefährdeten 17:3 bei den San Francisco 49ers (1-3) führte, erwischte Manning (213 Yards, 1 Touchdown, 2 Interceptions) für die Broncos nicht seinen besten Abend und musste beim knappen 23:20 gegen die Minnesota Vikings (2-2) bis zum Ende zittern.

Zuvor hatten am Sonntag bereits die Cincinnati Bengals (36:21 gegen die Kansas City Chiefs), die Carolina Panthers (37:23 bei den Tampa Bay Buccaneers) und die Atlanta Falcons (48:21 gegen die Houston Texans) im vierten Saisonspiel ihren vierten Sieg gefeiert.

Siege für Kuhn und Werner

Auch den Teams der weiteren deutschen NFL-Profis Markus Kuhn und Björn Werner war ein erfolgreicher 4. Spieltag gelungen: Die New York Giants siegten allerdings ohne den verletzten Kuhn mit 24:10 bei den Buffalo Bills, Werner behielt mit den Indianapolis Colts gegen die Jacksonville Jaguars mit 16:13 nach Verlängerung die Oberhand.

Der ebenfalls mit drei Siegen gestartete Super-Bowl-Champion New England Patriots um Tom Brady und Sebastian Vollmer hat in der vierten NFL-Woche spielfrei.

Zum Abschluss des Spieltags empfangen die Seattle Seahawks im Monday Night Game (ab 2.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM) die Detroit Lions.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel