vergrößernverkleinern
Miami Dolphins v New York Jets
Brandon Marshall und seine New York Jets verpassten den Miami Dolphins in Europa-Spiel der NFL eine Packung © Getty Images

Die New York Jets verpassen den Miami Dolphins im ersten Europa-Spiel der NFL-Saison eine herbe Abreibung. Der perfekte Start bildet die Basis, Miamis Quarterback leidet.

Die New York Jets haben im Wembley ein Ausrufezeichen gesetzt.

Im ersten Spiel der NFL-Saison 2015 in London setzten sich die New Yorker mit 27:14 (20:7) gegen die Miami Dolphins durch.

In dem wichtigen Divisionsduell hinter den in dieser Woche spielfreien New England Patriots erwischten die Jets einen perfekten Start. Nach einem langen Pass auf Receiver Brandon Marshall, der bereits zur Pause 107 seiner 128 Yards auf dem Konto hatte, gelang Running Back Chris Ivory (166 Yards) der erste Touchdown.

Die Verteidigung raubte zudem Miamis Offensive den letzten Nerv. Immer wieder kam Quarterback Ryan Tannehill unter Druck. Neben zwei Sacks warf er auch noch zwei Interceptions. In allen vier Saisonspielen lagen die Dolphins teils deutlich hinten.

Auch nach der Pause wurde es für die Delfine nicht besser. Zac Stacy sorgte mit seinem Touchdown im 3. Viertel für die endgültige Entscheidung, Miami konnte durch den Touchdown von Kenny Stills nur noch auf 14:27 verkürzen.

Im vergangenen Jahr hatten sie in Wembley noch die Oakland Raiders mit 38:14 aus dem Fußball-Tempel gefegt. Mit drei Pleiten aus vier Spielen sind sie nun eine der Negativüberraschungen der Saison, New York (3 Siege - 1 Niederlage) bleibt dagegen den Patriots auf den Fersen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel