vergrößernverkleinern
Die Broncos-Defense ließ Aaron Rodgers keine Luft zum Atmen
Die Broncos-Defense ließ Aaron Rodgers keine Luft zum Atmen © Getty Images

Die Denver Broncos bleiben auch gegen die Green Bay Packers ungeschlagen und nehmen Star-Quarterback Aaron Rodgers dabei komplett aus dem Spiel. Peyton Manning überzeugt.

Die Denver Broncos haben das Duell der bis dahin ungeschlagenen Teams gegen Green Bay für sich entschieden und dabei Star-Quarterback Aaron Rodgers komplett aus dem Spiel genommen.

Beim 29:10-Heimsieg der Broncos hatte die Defense der Gastgeber den Superbowl-MVP völlig im Griff und bescherte Rodgers einen der schwärzesten Abende seiner Karriere. (Die NFL auf LIVE im TV auf SPORT1 US )

Rodgers schwach, Manning historisch

Rodgers warf lediglich Pässe für für 77 Yards und brachte nur 14 seiner 22 Würfe an den Mann. Das war die schlechteste Leistung seiner NFL-Karriere in einem Spiel, in dem er nicht verletzt vom Platz musste.

Ganz anders Broncos-Spielmacher Peyton Manning: Der 39-Jährige scheint seine Form-Krise hinter sich zu haben. Manning warf beim siebten Sieg Denvers im siebten Spiel zwar wie Rodgers keinen Touchdown-Pass, sorgte aber für 340 Yards Raumgewinn und brachte 21 seiner 29 Pässe an.

Manning gelang zudem Historisches: Er stellte mit seinem 168 Sieg in der Regular Season den NFL-Rekord von Brett Favre ein.

"In den Hintern getreten"

"Wir haben heute ein starkes Team geschlagen", sagte Manning nach dem Spiel: "Dafür haben wir das ganze Team gabraucht. Gute Arbeit von der Defense!"

Packers-Headcoach Mike McCarthy war nach der ersten Saisonniederlage in sieben Spielen dagegen resigniert: "Kompliment an Denver. Das war eine demütigende Niederlage. So wurde mir schon lange nicht mehr in den Hintern getreten."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel