vergrößernverkleinern
Dez Bryant ist sauer auf die Journalisten
Dez Bryant ist sauer auf die Journalisten © Getty Images

Dez Bryant von den Dallas Cowboys rastet beim Gespräch mit einem Journalisten aus. Der Wide Receiver wirft ihm Rassismus vor und bezeichnet die Medien als "schmutzig".

Der Wide Receiver der Dallas Cowboys, Dez Bryant, hat mit einer zehnminütigen Schimpftirade gegen die anwesenden Journalisten für Aufsehen gesorgt.

Auslöser für Bryants Ausraster war ein Bericht des ESPN-Journalisten Jean-Jacques Taylor, den er als falsch empfand.

Nachdem beide in ein Wortgefecht gerieten, mischte sich Wide Receiver Devin Street ein. Dabei soll laut Bryant der ebenfalls afro-amerikanische Journalist Jean-Jacques Taylor den Spieler der Cowboys mit dem rassistischen "N-Wort" beleidigt haben.

Taylor bestritt die Vorwürfe, drei ebenfalls anwesende Personen bestätigten diese Version.

Teile des Streits wurden von einem weiteren Journalisten via Twitter in die Welt publiziert. Nachdem Bryant das mitbekam, stellt er auch diesen zur Rede und sagte, dass der Tweet nicht zutreffend sei.

"Wenn ihr etwas berichtet, berichtet es richtig", schrie Bryant.

Tight End Jason Witten, der ein paar Meter weiter mit Reportern sprach, unterbrach sein Interview und versuchte die Situation zu beruhigen. Als Coach Jason Garrett die Kabine betrat, bezeichnete Bryant die Medien im Gespräch mit ihm neun Mal als "schmutzig."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel