vergrößernverkleinern
Buffalo Bills v New England Patriots
James White erzielt gegen Buffalo beide Touchdowns der Patriots © Getty Images

München - Bei den verletzungsgeplagten Patriots meldet sich Sebastian Vollmer zurück, aber Running Back James White wird im Monday Night Game gegen Buffalo zum Helden.

Die New England Patriots haben auch am 11. Spieltag der NFL ihre perfekte Bilanz verteidigt.

Im Monday Night Game schlug der Titelverteidiger die Buffalo Bills mit 20:13 (10:3) und feierte den 25. Sieg in den vergangenen 28 Duellen mit dem Divisionsrivalen (Die NFL LIVE im TV auf SPORT1 US).

"Am Ende des Tages finden sie einfach Weg zu gewinnen. Deshalb sind sie ein Meisterteam. Wir sind noch nicht auf dem Level, aber ich verspreche, wir kommen da hin", sagte Buffalos Coach Rex Ryan. Der Intimfeind der Patriots verlor zum elften Mal in 15 Partien gegen New England.

Patriots-Abwehr glänzt

Beim Comeback des deutschen Offensive Tackles Sebastian Vollmer (nach Gehirnerschütterung) war es diesmal jedoch vor allem die Verteidigung, die beeindruckte.

Sie meldeten Buffalos Star-Receiver Sammy Watkins bis auf einen spektakulären einhändigen Catch völlig ab und gestatteten den Gästen im Schnitt keine sechs Yards pro Pass des gefährlichen Quarterbacks Tyrod Taylor. Mit 18,8 zugelassenen Punkten sind die Pats die viertbeste Verteidigung der NFL.

White feiert Premiere

Im eigenen Angriff lief es ohne Tom Bradys Lieblingsanlaufstelle Julian Edelman auch nicht wie gewohnt, aber Running Back James White nutzte zwei der wenigen Chancen zu seinen ersten Touchdowns. Der Nobody sprang wirkungsvoll für den ebenfalls verletzten Dion Lewis in die Bresche.

Brady - der einige harte Hits einstecken musste - warf Pässe für 277 Yards, leistete sich aber auch eine Interception und brachte nur 20 seiner 39 Würfe an den Mann. Tight End Rob Gronkowski fing unter ständiger Doppeldeckung nur zwei Bälle. "Wir hatten nur noch zwei gesunde Receiver, dann hast du nicht mehr viele Möglichkeiten", sagte Brady.

Zudem wurde Danny Amendola (117 Yards) ein potenzieller Touchdown wegen eines falschen Pfiffes des Linienrichters verwehrt. "Das war eine der verrücktesten Aktionen, die ich je gesehen habe", meinte Buffalos Running Back LeSEan McCoy (insgesamt 123 Yards, ein Touchdown).

Wieder Funkloch in Foxboro

Den Bills (5 Siege - 5 Niederlagen) wurde beim letzten Angriffszug auch ein Problem mit der Funkverbindung zum Verhängnis - nicht zum ersten Mal beklagten Gäste im Gillette Stadium solche Schwierigkeiten. Zudem zog sich Quarterback Taylor noch eine Verletzung am Schlüsselbein zu und droht am nächsten Spieltag auszufallen.

Die Patriots können weiter von der zweiten perfekten regulären Saison nach 2007 träumen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel