vergrößernverkleinern
Chad Greenway und Adrian Peterson freuen sich über den Divisionstitel
Chad Greenway und Adrian Peterson freuen sich über den Divisionstitel © Getty Images

Die Minnesota Vikings schnappen sich nach dem Sieg gegen Green Bay die Divisionskrone. Im Wild-Card-Spiel wartet mit dem letztjährigen Vizemeister allerdings ein harter Brocken.

Die Minnesota Vikings haben die reguläre Saison der NFL mit einem Sieg beendet.

Minnesota (11:5) gewann das Endspiel um die NFC North mit 20:13 gegen die Green Bay Packers und überholte den Rivalen (10:6) damit in der Division.

In den Playoffs, wo sie das erste Heimspiel seit 2009 spielen, treffen sie nun auf die Seattle Seahawks. Der letztjährige Vizemeister ist zwar nur an Nummer sechs gesetzt, gewann aber sechs der letzten sieben Saisonspiele.

Am letzten Spieltag ließen die Seahawks den an Nummer zwei gesetzten Arizona Cardinals beim 36:6-Sieg keine Chance. Zudem entschied Seattle das Duell mit Minnesota in der regulären Saison im Dezember mit 38:7 für sich. Ob der Divisiontitel also wirklich ein Grund zum Feiern ist wird sich noch zeigen.

"Es war eine zu lange Zeit seit 2009", sagte der glückliche Runningback Adrian Peterson: "Die Dürre ist vorüber."

Die Packers müssen zwar durch die zweite Niederlage in Folge in ihrem Wild-Card-Spiel auswärts bei den Washington Redskins antreten, gingen dadurch aber Seattle aus dem Weg. Eine Leistungssteigerung ist in den Playoffs dennoch notwendig.

"Wir müssen besser spielen. Wir müssen es gemeinsam hinkriegen", meinte Quarterback Aaron Rodgers.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel