vergrößern verkleinern
Die Houston Texans kamen gegen die Chiefs meistens einen Schritt zu spät
Die Houston Texans kamen gegen die Chiefs meistens einen Schritt zu spät © Getty Images

Kansas City durchbricht im Wildcard-Spiel eine schwarze Serie. Die Chiefs müssen den Sieg allerdings teuer bezahlen. Houstons Watt erhält Trost von Arnold Schwarzenegger.

Mit einem Kantersieg sind die Kansas City Chiefs ins Viertelfinale der NFL eingezogen und haben damit eine schwarze Serie durchbrochen.

Die Chiefs gewannen ihr Wildcard-Spiel souverän mit 30:0 bei den enttäuschenden Houston Texans, die als erstes Team seit 2005 in einem Playoff-Spiel ohne Punkte blieben.

Für Kansas City endete damit eine immerhin 22-jährige Durststecke in den Playoffs.

Chiefs erwischen Blitzstart

Die Chiefs hatten einen Blitzstart erwischt und mit einem Touchdown nach elf Sekunden direkt gezeigt, dass es für die Texans heute nichts zu holen gibt.

Doch den Sieg musste Kansas City vermutlich teuer bezahlen. Denn Nummer-1-Receiver Jeremy Maclin verletzte sich im dritten Viertel offenbar schwer am Knie und droht längere Zeit auszufallen.

Auf der anderen Seite erwischte vor allem Houstons Quarterback Brian Hoyer mit vier Interceptions und einem Fumble einen rabenschwarzen Tag.

Als sich dann auch noch Defensive End J.J. Watt verletzte und im dritten Viertel das Spielfeld verlassen musste, war der Widerstand der Texans endgültig gebrochen.

Schwarzenegger tröstet Watt

Immerhin bekam Watt nach der Partie Trost von Schauspieler Arnold Schwarzenegger. Der Action-Star schickte Watt eine Twitter-Nachricht, die auch seinen berühmten Satz " Hasta la vista, baby" beinhaltete.

Am Sonntagabend ermitteln noch die Minnesota Vikings im Duell mit den Seattle Seahawks, Meister von 2014, sowie die Washington Redskins gegen die Green Bay Packers die Gegner von Hauptrunden-Primus Carolina Panthers beziehungsweise der Arizona Cardinals im Viertelfinale.

Ziel aller Teams ist die Teilnahme am 50. Super Bowl am 7. Februar im Stadion der bereits ausgeschiedenen San Francisco 49ers in Santa Clara/Kalifornien.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel