vergrößernverkleinern
Peyton Manning gegen die Pittsburgh Steelers
Peyton Manning könnte im Super Bowl 50 seinen zweiten Titel nach 2007 gewinnen © Getty Images

München und Denver - Peyton Manning führt die Denver Broncos bei seiner Rückkehr als Starter ins NFL-Halbfinale. Gegen die Steelers ist aber vor allem die Broncos-Defense entscheidend.

Peyton Manning hat die Denver Broncos im Duell zweier Quarterback-Veteranen ins Halbfinale der NFL geführt.

Gegen die Pittsburgh Steelers um den sechs Jahre jüngeren Ben Roethlisberger siegten die Broncos auch dank des 39 Jahre alten Manning mit 23:16 und sicherten sich damit ihr Ticket für das Championship Game der AFC. Dort trifft Denver im Kampf um das Ticket für den Super Bowl 50 auf die New England Patriots um Star-Quarterback Tom Brady. (Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Manning kehrt als Starter zurück

Manning stand zum ersten Mal seit Woche 10 und einer 13:29-Niederlage gegen die Kansas City Chiefs in der Startformation der Broncos. Er fand mit 21 von 37 Versuchen seine Mitspieler und brachte es am Ende auf 222 Yards.

"Es war den ganzen Abend über schwer", lobte Manning Pittsburghs Auftritt nach dem Spiel. Das kommende Duell mit Brady spielte er derweil herunter: "Es wird das Spiel zwischen Broncos und Patriots."

Bei den Steelers machte sich das Fehlen von Star-Receiver Antonio Brown und Running Back DeAngelo Williams mehr bemerkbar als die Schulterprobleme von Roethlisberger: "Big Ben" brachte es letztlich auf 339 Yards und war mit 24 von 37 Pässen erfolgreich. Ein Touchdown-Pass gelang in einem von den Defenses geprägten Spiel jedoch keinem der beiden Quarterbacks.

Broncos-Defense sorgt für entscheidenden Fumble

So war es letztlich auch die Verteidigung der Broncos, die für die entscheidende Aktion sorgte: Beim Stand von 13:12 für Pittsburgh provozierte Bradley Roby einen Fumble von Fitzgerald Toussaint - es war der einzige Ballverlust der gesamten Partie. "Ich muss den Ball beschützen. Dafür gibt es keine Entschuldigung", sagte Toussaint nach dem Spiel über die Aktion.

C.J. Anderson von den Denver Broncos beim Touchdown gegen die Pittsburgh Steelers
C.J. Anderson sorgt im Schlussviertel für den entscheidenden Touchdown der Broncos © Getty Images

Mit dem anschließenden Drive gelang den Broncos durch C.J. Anderson ihr einziger Touchdown des Abends. Nachdem auch die Two-Point-Conversion auf Demaryius Thomas erfolgreich war, führten die Broncos mit 20:13, ein Field Goal von Kicker Brandon McManus sorgte wenig später für das 23:13.

Pittsburgh gelang im Gegenzug zwar ebenfalls ein Field Goal - der anschließende Versuch, mit einem Onside-Kick noch einmal die Wende herbeizuführen, misslang jedoch. Denver sicherte sich nach einem kurzen Durcheinander den Ball und ließ die verbliebenen Sekunden herunterlaufen.

Im Championship Game treffen somit die beiden topgesetzten Teams der AFC aufeinander, die Patriots um Brady und seine Top-Waffen Rob Gronkowski und Julian Edelman gelten dort jedoch als leichte Favoriten.

Manning winkt zweiter Super-Bowl-Triumph

Sollte Manning sein Team erneut zum Sieg führen, winkt dem Quarterback mit den meisten Touchdown-Pässen der NFL-Geschichte im voraussichtlich letzten Jahr seiner Karriere der zweite Super-Bowl-Titel. Seinen bisher einzigen Triumph feierte Manning im Jahr 2007 noch mit den Indianapolis Colts.

Gegner im Super Bowl 50 in San Francisco wäre am 7. Februar der Sieger des NFC Championship Games zwischen den Arizona Cardinals und den Carolina Panthers, die sich am Sonntag dank einer starken ersten Halbzeit mit 31:24 gegen Vorjahresfinalist Seattle Seahawks durchsetzen konnten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel