vergrößernverkleinern
Stadion der Oakland Raiders
Die Raiders könnten bald in Las Vegas beheimatet sein © Getty Images

Nach dem geplatzten Umzug nach Los Angeles greift Oakland ein neues Ziel an. Besitzer Mark Davis trifft sich mit einem Kasino-CEO. In Las Vegas soll ein neues Stadion entstehen.

Auf der Suche nach einer neuen Heimat für ihr Team haben die Oakland Raiders aus der NFL offenbar ein Ziel in Sicht.

Raiders-Besitzer Mark Davis hat einen Besuch in Las Vegas geplant, um sich mit dem CEO des Kasinobetreibers Las Vegas Sands, Sheldon Adelson, zu treffen. Das bestätigten mehrere Verantwortliche gegenüber ESPN.

Adelson hat vor, auf dem Campus der University of Nevada ein neues Stadion zu bauen. Kostenpunkt: eine Milliarde Dollar. Das berichten mehrere US-Medien. Die neue, gewölbte Arena soll Platz für 65.000 Zuschauer haben und als Heimstätte für die Raiders und das NCAA-Team UNLV Rebels dienen.

In einer zuvor geleakten Notiz hatte UNLV-Präsident Len Jessup verlauten lassen, dass Vertreter der Raiders am Freitag in Las Vegas sein werden, um mögliche Orte für ein Stadium zu prüfen.

Oakland hatte sich zuvor als eines von drei Teams Hoffnungen gemacht, nach Los Angeles zu ziehen. Den Zuschlag hatten allerdings die St. Louis Rams bekommen. Es wird erwartet, dass die Raiders in der Saison 2016-2017 in Oakland bleiben.

Bislang hatte es in keiner der vier großen Ligen (NBA, NFL, NHL, MLB) eine Franchise in Las Vegas gegeben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel