vergrößernverkleinern
Greg Olsen
Greg Olsen von den Carolina Panthers trennt sich in einigen Schritten von seinem Vollbart © twitter.com/@gregolsen88

Für Greg Olsen hat die Niederlage im Super Bowl gegen Denver noch etwas Gutes. Der Tight End der Carolina Panthers kan sich endlich seinen Vollbart abrasieren.

Die Niederlage im Super Bowl hat für Greg Olsen auch ihr Gutes.

Der Tight End der Carolina Panthers konnte sich nach dem 10:24 im NFL-Endspiel gegen die Denver Broncos endlich seinen Rauschebart abrasieren.

Auf Twitter ermöglichte er seinen Fans einen Blick auf die verschiedenen Phasen der Rasur. Am Ende war die Lieblingsanlaufstelle von Star-Quarterback Cam Newton kaum noch wiederzuerkennen.

Satt hatte Olsen den Bart schon länger, hielt aber während der Erfolgsserie der Panthers bis zum Super Bowl aus Aberglauben daran fest.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel