vergrößernverkleinern
San Diego Chargers vs Cleveland Browns
Quarterback Johnny Manziel hat angeblich seine Freundin verprügelt © Getty Images

Der nächste Skandal um Johnny Manziel: Seine Ex-Freundin behauptet, "Johnny Football" habe sie mehrfach geschlagen und sogar mit dem Tod bedroht. Angeklagt wird er nicht.

NFL-Skandalprofi Johnny Manziel sorgt erneut für Negativschlagzeilen: 

Nun behauptet die Ex-Freundin des Quarterbacks des NFL-Teams Cleveland Browns, dass "Johnny Football" sie am Wochenende in einem Hotel in Dallas mehrfach geschlagen habe. Dies geht aus einem Polizeibericht hervor.

Demnach schlug Manziel Colleen Crowley schon im Hotel mehrfach, auf der Fahrt zum Apartment der Ex-Freundin kam es nach Angaben der Frau erneut zum Streit, woraufhin Manziel wieder mehrfach zuschlug.

Manziel soll sich nach Angaben von Crowley verhalten haben, "als ob er auf Drogen sei". Das mutmaßliche Opfer gab aber an, dass der 23-Jährige nichts eingenommen hatte.

Keine Anklage gegen Manziel

Die Untersuchung ist abgeschlossen, eine Anklage gibt es noch nicht. Die Aussagen sollen teilweise vage gewesen sein. Teile des Polizeiberichte seien geschwärzt gewesen, berichtet ESPN.

Der TV-Sender WFAA berichtet sogar von einer Todesdroung von Manziel in Richtung seiner Ex-Freundin. "Halt die Klappe oder ich bringe uns beide um", soll Manziel gesagt haben, nachdem er sie ins Auto gezwungen hatte.

Aussetzer pflastern seinen Weg

Manziel, 2012 Gewinner der "Heisman Trophy" für den besten College-Spieler und einst wegen seiner Qualitäten "Johnny Football" getauft, hat sich immer wieder Aussetzer geleistet.

An einem Hotelpool legte er sich beispielsweise mit einem aufdringlichen Fan an und warf eine Flasche nach ihm.

Als die Browns in dieser Saison ein freies Wochenende hatten, ging er auf eine Party und ließ sich mit einer Champagnerflasche in der Hand filmen.

Manziel hat bereits einen Entzug hinter sich, in Cleveland steht er nach zwei Jahren vor dem Aus.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel