vergrößern verkleinern
Tre Mason von den Los Angeles Rams wurde verhaftet
Tre Mason von den Los Angeles Rams wurde verhaftet © Getty Images

Tre Mason von den Los Angeles Rams wird im Verkehr auffällig und wehrt sich zu sehr gegen seine Verhaftung. Auch Joseph Randle gerät wieder mit dem Gesetz in Konflikt.

In der NFL haben wieder einmal zwei Profis abseits des Feldes negative Schlagzeilen geschrieben.

Tre Mason von den Los Angeles Rams wurde in Hollywood mit einem Elektroschocker überwältigt und anschließend verhaftet.

Der Running Back wurde vom Hollywood Police Department aus mehreren Gründen festgenommen, darunter der Verdacht auf Marihuana-Besitz, rücksichtsloses Fahren und sein Widerstand gegen die Verhaftung.

Rams enttäuscht

"Wir sind sehr enttäuscht von diesem Vorfall mit Tre Mason zu erfahren", teilten die Rams in einem Statement mit: "Wir sind dabei, mehr Informationen zu bekommen und werden bis zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Kommentare abgeben."

Ein Polizist hatte Mason verfolgt, nachdem dieser in einer 35-MPH-Zone das Doppelte der erhöhten Geschwindigkeit drauf hatte. Der NFL-Profi hielt erst an, als ihm ein anderes Auto den Weg versperrte.

Anschließend weigerte er sich, seinen Namen zu sagen oder seinen Führerschein zu zeigen. Im Porsche roch es zudem nach Marihuana.

"Ich habe den Beschuldigten gewarnt, dass ich ihn festnehme, wenn er sich nicht ausweist. Er hat nur blöd gegrinst, als er mir in die Augen geschaut hat", so erklärte der Polizist.

Randles sechster Streich

Auch Joseph Randle ist mal wieder mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Der frühere Running Back der Dallas Cowboys wurde am Sonntag für sein Nichterscheinen zum Gericht in Gewahrsam genommen. Innerhalb von nur 18 Monaten wurde Randle zum sechsten Mal verhaftet.

Für eine Entlassung wäre eine Kaution von 150.000 Dollar fällig.

Wegen Vergehen wie Drogenbesitz, häuslicher Gewalt und illegaler Sport-Wetten landet Randle immer wieder im Sedgwick County Gefängnis. Erst am 21. Februar war er wegen illegalen Besitzes von Marihuana und Sachschadens verhaftet und anschließend für eine Kaution entlassen worden.

Die Cowboys hatten Randle wegen seiner Skandale im November 2015 gefeuert.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel