vergrößernverkleinern
AFC Championship - Indianapolis Colts v New England Patriots
Die Patriots gewannen das Spiel damals gegen Björn Werners Indianapolis Colts souverän. Im Finale besiegten sie Vorjahressieger Seattle und bejubelten den vierten Superbowl der Brady Ära © Getty Images

München - Deflategate lässt die NFL einfach nicht los: Star-Quarterback Tom Brady will erneut gegen seine Sperre in Berufung gehen - und damit ein Fehlen beim Saisonstart abwenden.

NFL-Quarterback Tom Brady will sich mit seiner Sperre infolge des Deflategate-Skandals im AFC-Championship-Spiel der Saison 2014 nicht abfinden und plant offenbar eine erneute Berufung.

Die ursprünglich für die Saison 2015 verhängte Sperre von vier Spielen gegen den Patriots-Star war im vergangenen September zunächst aufgehoben worden, Ende April hatte ein US-Gericht den Freispruch jedoch für ungültig erklärt.

"Die Fakten sind so entscheidend und offenkundig, dass das Gericht sie erneut anhören sollte", erklärte Anwalt Theodore B. Olsen von der NFL-Spielergewerkschaft bei ABC News. Bis Montag hatte Brady Zeit, gegen die Entscheidung aus dem April Berufung einzulegen - und damit sein Fehlen beim Saisonauftakt der Patriots Mitte September womöglich noch einmal abzuwenden.

Über Deflategate zum Super-Bowl-Sieg

Im Playoff-Halbfinale gegen die Colts hatten die Patriots am 18. Januar 2015 angeblich Bälle verwendet, die nicht vorschriftsmäßig aufgepumpt waren, um sich so einen Vorteil zu verschaffen. Ob dies tatsächlich der Fall war und ob Brady davon wusste, ist bis heute umstritten.

Brady und Co. siegten mit 43:7 und sicherten sich zwei Wochen später im Super Bowl XLIX gegen die Seattle Seahawks den Titel, der Patriots-Quarterback wurde als wertvollster Spieler (MVP) ausgezeichnet.

Bei einer neuerlichen Anhörung vor Gericht sollen nach Bradys Willen im Gegensatz zum letzten Mal alle 13 Richter abwesend sein. Damit es dazu kommt, müssten jedoch zunächst sieben von ihnen einer erneuten Anhörung zustimmen.

Garoppolo steht als Ersatz bereit

Sollte Bradys Antrag abgelehnt werden, könnte der 38-Jährige sich noch an den Supreme Court, den Obersten Gerichtshof der USA wenden.

Bleibt die Sperre gegen den viermaligen Super-Bowl-Champion bestehen, würde Brady zum Saisonauftakt die Partien gegen die Arizona Cardinals, die Miami Dolphins, die Houston Texans und die Buffalo Bills verpassen.

Erst in Woche 5 gegen die Cleveland Browns könnte Brady sein Comeback feiern, bis dahin würde ihn voraussichtlich Jimmy Garoppolo als Quarterback ersetzen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel