vergrößernverkleinern
Die Fans beim Tailgating vor den NFL-Spielen sind von der Fleischwarnung nicht betroffen © Getty Images

Die Liga verschickt ein Memo mit der Warnung vor Fleisch aus China und Mexiko. Dies könne das verbotene Clenbuterol enthalten - wie einst bei Contador und Ovtcharov.

Die großen europäischen Doping-Ausreden sollen nicht über den großen Teich schwappen.

Die NFL warnt deshalb ihre Spieler nun schon einmal vor Fleisch aus China und Mexiko, da dies möglicherweise Clenbuterol enthalten könne - ein Mittel, das auch im Football verboten ist.

Radstar Alberto Contador und Deutschlands Tischtennis-Ass Dimitrij Ovtcharov hatten vor einigen Jahren ihre positiven Dopingproben mit verseuchtem Fleisch erklärt. Bei Ovtcharov war es in China zu dem Test gekommen, mittels Haaranalyse hatte er seine Unschuld bewiesen.

Der Doping-Test-Beauftragte der NFL schickte den Profis ein Memo, dass "der Verzehr von großen Mengen Fleisch in diesen Ländern zu einem positiven Test führen könnte." Die Athleten seien komplett selbst dafür verantwortlich, was in ihren Körper gelangt und müssten die Konsequenzen tragen.

Am 21. November spielen die Oakland Raiders und Houston Texans im Monday Night Football in Mexiko City - und werden nun wohl ihre eigenen Vorräte mitbringen.

Arizonas Star Patrick Peterson twitterte das Memo und schrieb dazu den Hashtag "im Urlaub vegan leben".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel