vergrößernverkleinern
Johnny Manziel spielte 2014/15 für die Browns - seinem Anwalt Bob Hinton (rechts oben) unterlief eine peinliche Panne
Johnny Manziel spielte 2014/15 für die Browns - seinem Anwalt Bob Hinton (rechts oben) unterlief eine peinliche Panne © Getty Images

Im Prozess gegen "Johnny Football" verrät sein Rechtsbeistand der Presse versehentlich pikante Dinge. Nun teilt Manziels Sprecherin dessen Rückzug mit - und wiegelt ab.

Auch abseits des Footballfelds läuft es nicht für das tief gefallene Wunderkind Johnny Manziel.

Der wegen häuslicher Gewalt angeklagte Ex-Quarterback der Cleveland Browns muss ab sofort ohne Anwalt Bob Hinton auskommen.

Der hatte einem Agenturreporter versehentlich eine Textbotschaft geschickt, in der er bezweifelte, dass Manziel seine Drogenprobleme in den Griff bekäme.

"Der Himmel stehe uns bei, falls er in eine Flasche urinieren muss ", hatte unter anderem in der Nachricht gestanden. Außerdem deutete er an, dass Manziel in "The Gas Pipe" - einem Laden, der Utensilien zum Drogenkonsum verkauft - für rund 1000 Dollar eingekauft habe. Nicht mal einen Tag, nachdem er vorige Woche in eine Unfallflucht verwickelt gewesen sein soll.

Der Reporter hatte eigentlich Informationen zu diesem Unfall einholen wollen.

Hinton zog nun die Konsequenz aus der Panne und gab die Verteidigung des Heisman-Trophy-Gewinners von 2012 auf, wie Manziels Sprecherin Denise Michaels mitteilte.

Sie betonte aber, dass er im Anwaltsteam nur eine Nebenrolle gespielt habe.

Der 23-jährige Manziel ist angeklagt, seine Ex-Freundin Colleen Crowley im Januar geschlagen und bedroht zu haben. Ihm droht bis zu ein Jahr Gefängnis und eine Geldstrafe von 4000 Dollar.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel