vergrößernverkleinern
Barack Obama nimmt einen Denver-Helm und ein Trikot von Peyton Manning in Empfang © Instagram/nfl

US-Präsident Barack Obama lädt die Denver Broncos ins Weiße Haus ein. Dort kommen die Jungs um Quarterback-Legende Peyton Manning natürlich nicht ohne Präsent an.

Große Ehre für die NFL-Champions Denver Broncos um Quarterback-Legende Peyton Manning. US-Präsident Barack Obama lud die Sieger des 50. Super Bowl ins Weiße Haus ein und würdigte das Team für ihren Titelgewinn.

Angeführt vom zurückgetretenen Manning überreichten die Broncos Obama ein Trikot und einen unterschriebenen Helm. "Den kann ich gut gebrauchen, ich werde in Washington ganz schön herumgestoßen", scherzte das Staatsoberhaupt, das die Broncos als "Champions auf und neben dem Spielfeld" würdigte.

Als 44. US-Präsident bekam Obama natürlich ein Jersey mit "seiner" Nummer und zum Abschied noch eine Gegeneinladung der Broncos nach Colorado.

Trotz der netten Gastgeschenke verzichtete Obama aber nicht darauf, den Broncos mitzuteilen, dass sein Lieblingsklub ein anderer ist: die Chicago Bears.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel