vergrößernverkleinern
Dem Team von Chefcoach Jay Gruden droht Ungemach wegen eines gestohlenen Laptops © Getty Images

Einem Athletik-Trainer der Washington Redskins kommt ein Laptop mit sensiblen Daten von Tausenden Spielern abhanden. Erinnerungen an die Rucksack-Affäre beim HSV werden wach.

NFL-Klub Washington Redskins wandelt auf den Pfaden des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

Dessem damaligen Sportdirektor Peter Knäbel war im August 2015 unter ungeklärten Umständen ein Rucksack mit internen Unterlagen abhandengekommen, zu denen auch Gehaltslisten der HSV-Spieler gehörten. Dieser Vorfall sorgte unter dem Namen Rucksack-Affäre für Schlagzeilen.

Die Redskins haben jetzt ihre Laptop-Affäre. Wie erst jetzt bekannt wurde, stahlen Diebe im April den Laptop eines Athletik-Trainers aus dessen abgeschlossenen Auto. Brisant: Auf der Festplatte befinden sich medizinische Daten von tausenden Footballern.

Spieler werden informiert

Die betroffenen Spieler werden derzeit von der NFL, der Players Association und den Redskins kontaktiert. Laut einer offiziellen Stellungnahme der Redskins werden in Zukunft Vorkehrungen getroffen, "um präventiv solche Vorfälle zu verhindern."

Ob das Passwort des entwendeten Laptops geknackt wurde und Informationen nach außen gelangt sind, ist nicht bekannt - die Redskins gehen nicht davon aus.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel