vergrößernverkleinern
AFC Championship - New England Patriots v Denver Broncos
New England Patriots-Star Tom Brady muss vier Spiele aussetzen © Getty Images

Das Ende der Deflategate-Affäre: Patriots-Star Tom Brady wird nicht vor den Obersten Gerichtshof ziehen und akzeptiert seine Strafe. Die zwingt ihn zu einer wochenlangen Pause.

Star-Quarterback Tom Brady von den New England Patriots gibt auf: Der 38-Jährige wird in der sogenannten "Deflategate"-Affäre nicht vor den Obersten Gerichtshof der USA (Supreme Court) ziehen, sondern seine Vier-Spiele-Sperre akzeptieren. Dies teilte Brady am Freitag auf seiner Facebook-Seite mit.

"Ich bedanke mich für die überwältigende Unterstützung. Es waren herausfordernde 18 Monate, und ich habe mich entschlossen, keine weiteren juristischen Schritte zu verfolgen", schrieb Brady. Er freue sich nun darauf, "im Herbst aufs Spielfeld zurückzukehren".

Ein US-Bundesgericht in New York hatte am Mittwoch einen erneuten Antrag Bradys sowie der NFL-Spielergewerkschaft auf eine erneute Anhörung abgelehnt.

Auslöser für den Rechtsstreit waren zu schlappe Bälle im Play-off-Halbfinale zwischen New England und den Indianapolis Colts im Januar 2015. Es sei "sehr wahrscheinlich", dass Brady Kenntnis von den zu schwach aufgepumpten Bällen gehabt habe, hieß es damals in der NFL-Begründung.

Vorjahres-Halbfinalist New England startet gegen Arizona Cardinals, Miami Dolphins, Houston Texans und die Buffalo Bills in die neue Saison der NFL, die am 8. September beginnt. Der viermalige Super-Bowl-Sieger Brady wäre erst im fünften Spiel gegen die Cleveland Browns einsatzberechtigt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel