vergrößernverkleinern
Washington Redskins v Carolina Panthers
Der Chip-Football würde eine technische Revolution für die NFL bedeuten © Getty Images

München - In der Preseason und in Thursday Night Games wird die Liga Chip-Footballs testen, um eine Verengung der Torpfosten zu prüfen. Eine Erweiterung auf alle Plays ist möglich.

Die NFL plant eine weitere technische Revolution.

In der kommenden Saison sollen nach übereinstimmenden US-Medienberichten maßgeschneiderte Datenchips in Footballs eingepflanzt werden. Testweise soll dies bereits in der Preseason 2016 und in Thursday Night Games durchgeführt werden.

Zunächst werden aber nach Informationen der Toronto Sun Chip-Bälle nur für Kicks eingesetzt. Eine Erweiterung auf die Bälle in allen anderen Spielzügen ist durchaus wahrscheinlich.

Die daraus erhaltenen Daten würden aber nicht nur die Arbeit der Schiedsrichter erleichtern. Der Chip soll in erster Linie bei der Feststellung helfen, wie sich schmalere Torpfosten auswirken würden.

Engere Torpfosten erwünscht

Die Ergebnisse würden Auskunft darüber geben, wie knapp der jeweilige Kick am Torpfosten vorbeifliegt und wie viele Fehlschüsse es mehr gebe, wenn die Pfosten etwas näher zusammen angebracht wären.

Die NFL würde die Extra-Punkte gerne etwas schwieriger gestalten. In der vergangenen Saison wurde der Kick bereits auf die 15-Yard-Linie zurückversetzt, was einen leichten Rückgang bei der Trefferquote zur Folge hatte.

Die Erfolgsquote bei Field Goals ist sogar auf einem historisch hohen Level. In der vergangenen Saison trafen die Spieler 84,5 Prozent ihrer Versuche - das war der zweitbeste Wert in der NFL-Geschichte.

Von erfahrenen Quarterbacks getestet 

Alle 32 Teams wurden laut ESPN bereits von den Plänen der NFL informiert, in allen Plays Chip-Bälle zu verwenden.

Der mit dem Chip ausgestattete Football basiert bereits zum Teil auf dem Feedback einiger erfahrener Quarterbacks. Die Spielmacher wurden befragt, ob sich der Chip-Football ähnlich wie der traditionelle Football anfühlt und ob er sich in der Luft genauso verhält.

Bereits seit Jahren hat die NFL die Möglichkeit des Chips im Ball getestet, um die exakte Bestimmung der Platzierung des Footballs leichter zu machen - im Stile der Torlinientechnik im Fußball.

Hilfe für die Schiedsrichter

Schiedsrichter haben den Ball bisher immer an der Stelle platziert, von der sie dachten, dass der Läufer gestoppt wurde. Ein Chip könnte bei der exakten Bestimmung der Line of Scrimmage für den nächsten Spielzug helfen.

Ebenso könnte der Chip den Schiedsrichtern genau anzeigen, wann und ob der Football die Goal Line überschritten hat und somit ein Touchdown erzielt wurde.

Bisherige Untersuchungen hatten allerdings angedeutet, dass der Chip unzuverlässig sein könnte, wenn der Ball unter eine Gruppe von Spielern begraben ist.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel