vergrößernverkleinern
Carolina Panthers v Denver Broncos
Cam Newton (l.) musste mit seinen Panthers eine Auftaktniederlage einstecken © Getty Images

Die Denver Broncos starten mit einem dramatischen Sieg in die Saison. Der Champion schlägt im Super-Bowl-Rematch die Carolina Panthers um Rekordmann Cam Newton knapp.

Der Titelverteidiger ist mit einem dramatischen Sieg in die neue NFL-Saison gestartet. In der Neuauflage des vergangenen Super Bowl schlugen die Denver Broncos die Carolina Panthers mit 21:20 (0:7, 7:10, 0:0, 14:3).

Die Broncos um ihren neuen Quarterback Trevor Siemian krönten dabei eine bemerkenswerte Aufholjagd. Zur Halbzeit lag der Champion bereits mit 7:17 zurück.

Cam Newton und Co. verpassten hingegen die Revanche für das verlorene Endspiel Anfang des Jahres. Der Star der Panthers kam auf 194 Yards, einen Touchdown und eine Interception.

Immerhin kann Newton einen NFL-Rekord sein Eigen nennen. Gegen Denver gelang dem Quarterback sein 44. Rushing Touchdown. Damit überflügelte er Steve Young, der auf der Spielmacherposition in 15 Spielzeiten 43 Touchdowns hingelegt hatte. Newton benötigte nur fünf Saisons und ein Spiel.

Solides Debüt von Siemian

Bei Siemian, den Trainer Gary Kubiak zum Nachfolger von Peyton Manning berufen hatte, standen 178 Yards, ein Touchdown und zwei Interceptions zu Buche.

"Er war genau so souverän und ruhig, wie wir es von ihm erwartet haben", sagte C.J. Anderson, der einen Touchdown-Pass von Siemian fing.

Der 24-Jährige, der zuvor erst ganze vier Sekunden als Profi auf dem Feld gestanden hatte, war zwar nicht ohne Fehler, lieferte aber ein solides Spiel. Garant für den Sieg war erneut die starke Defense der Gastgeber.

Gano verpasst Last-Minute-Coup

"Das ist keine Magie. Wir haben Herz. Wir haben mehr Herz als anderes Teams. Das ist offensichtlich und einfach", kommentierte Chris Harris Jr. die Leistung des Meisters.

Kurz vor dem Ende hatte Carolina die Chance, einen Last-Minute-Sieg einzufahren. Doch der letzte Field-Goal-Versuch durch Graham Gano aus 50 Yards misslang.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel