vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki und Mark Nzeocha trafen kürzlich bei einem Benefiz-Baseballspiel aufeinander © Dallas Cowboys

Mark Nzeocha ist einer von aktuell nur zwei Deutschen in der NFL. Die Dallas Cowboys schätzen ihre Defensiv-Allzweckwaffe. Auch Nowitzki kennt er schon.

Er hat es geschafft.

Auch in seiner zweiten NFL-Saison hat Linebacker Mark Nzeocha das brutale Aussieben überstanden und sich einen Platz im Kader der Dallas Cowboys gesichert.

Der 26-Jährige mit nigerianischen Wurzeln ist nach den Entlassungen von Markus Kuhn und Björn Werner aktuell neben Kasim Edebali (New Orleans) der einzige aktive Deutsche in der NFL.

Sebastian Vollmer steht bei den New England Patriots auf der offiziellen Verletztenliste. Moritz Böhringer hat bei den Minnesota Vikings zumindest einen Platz im Trainingssquad gefunden.

Nzeocha will bei den Cowboys mit einem Jahr Verspätung richtig durchstarten. "Durch die Verletzung war es für mich das erste Camp, es war schon brutal, aber mit den Jungs auf dem Feld zu stehen war toll. Dafür lebst du", sagt Defensiv-Allrounder Nzeocha im Gespräch mit SPORT1.

Ungünstiger Start ins NFL-Abenteuer

Dabei startete er 2015 mit denkbar schlechten Vorzeichen in seine NFL-Karriere. Weil er sich in seinem letzten Jahr am College in Wyoming einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, wählten ihn die Cowboys erst in der siebten Draft-Runde aus.

Wäre er fit gewesen, hätte er früher seinen Namen gehört und deutlich mehr als die 2,3 Millionen Dollar für vier Jahre bekommen.

In Dallas waren sie von ihm aber überzeugt. Obwohl er lange nicht mit dem Team trainieren konnte, behielten sie ihn. Gegen Ende der Saison durfte der gebürtige Ansbacher dann erstmals in einem Spiel mitmischen.

"Wie jeder junge Spieler muss er noch viel lernen, athletisch und mit seinem Speed bringt er alles mit. Wir erwarten noch einiges von ihm", lobte ihn Head Coach Jason Garrett nach dem ersten Preseason-Spiel.

Eltern schauen am Stream

Während seine Eltern in der deutschen Nacht am Stream mitfieberten, fing Nzeocha gegen die L.A. Rams gleich eine Interception.

"Das war super, ich hatte ja keine Ahnung, dass sie schauen würden. Es war mein erstes Spiel in der Defense seit knapp zwei Jahren. Meine Eltern haben mir dann geschrieben, wie stolz sie sind", sagt der Linebacker. (SERVICE: Der NFL-Spielplan)

Nzeochas größtes Plus ist seine Vielseitigkeit. Am College spielte er Safety, Inside- und Outside-Linebacker, die Cowboys führen ihn als Inside Linebacker. Außerdem ist er ein Fixpunkt in den Special Teams bei Kickoffs und Punts.

"Das ist ganz wichtig. Je mehr du kannst, umso besser. Ich habe in der Offseason und der Vorbereitung genug gezeigt, um es zu packen", betont Nzeocha.

Kontakt zu Nowitzki

Im Großraum Dallas hat er sich inzwischen sehr gut eingelebt. Er wohnt seit kurzem in Frisco in der Nähe des neuen Cowboys-Hauptquartiers und Trainingszentrums.

Selbst dem großen Sportstar der texanischen Metropole ist das deutsche Talent nicht verborgen geblieben. "Dirk Nowitzki hat mich zu seinem Benefiz-Baseballspiel eingeladen. Davor haben wir auf der privaten Party abgehangen. Das war schon cool", berichtet Nzeocha stolz.

Im Königreich des deutschen Basketball-Superstars regiert aktuell tatsächlich wieder mehr der Football-Hype.

Aufbruchstimmung in Dallas

Denn bei "America's Team" herrscht Aufbruchsstimmung. Der tat auch die Rückenverletzung von Quarterback Tony Romo keinen Abbruch. Denn Rookie Dak Prescott beeindruckte in der Preseason.

"Er ist kein typischer Rookie. Er spielt mit wahnsinnig viel Selbstvertrauen, so gibt er sich auch im Huddle. Er war sofort der Anführer - auch bei unserer O-Line mit reihenweise Pro Bowlern. Er ist nicht eingeschüchtert und trifft gute Entscheidungen", lobt Nzeocha.

Video

Der zweite große Hoffnungsträger ist der neue Running Back Zeke Elliott. Seine Power bekam zuletzt schon Seattles beinharter Safety Kam Chancellor zu spüren.

Auch der Deutsche hatte im Training schon das zweifelhafte Vergnügen: "Wir tacklen ja nicht wirklich, aber wir hatten schon eine gute Kollision. Er ist ein ganz harter Hund. Wenn der in dich reinläuft, musst du schon dagegenhalten."

Nzeocha-Bruder hat NFL im Blick

Die Hoffnungen auf die Playoffs und den Titel in der NFC East sind groß. "Ich will keine Prognose abgeben, aber wir haben eine sehr gute Chance, viele Spiele zu gewinnen", meint Nzeocha, der auch familiär eine Vorreiterrolle einnimmt.

Denn Bruder Eric, der aktuell noch am College in Wyoming Linebacker spielt, könnte Mark bald in die NFL folgen: "Athletisch hat er mindestens so viel drauf wie ich."

An den Namen Nzeocha sollten sich NFL-Fans also nicht nur in Nowitzkis Königreich gewöhnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel