vergrößernverkleinern
Moritz Böhringer beim Training der Minnesota Vikings
Moritz Böhringer nimmt als Teil der Practice Squad weiter am Training der Vikings teil © dpa Picture-Alliance

Einen Tag nachdem er aus Minnesotas endgültigem Kader gestrichen wird, gibt es für Moritz Böhringer wieder Hoffnung: Die Vikings setzen ihn auf die Practice Squad.

Moritz Böhringer darf bei den Minnesota Vikings weiter auf Einsätze in der NFL hoffen.

Einen Tag nachdem das Team den deutschen Rookie aus dem finalen 53-Mann-Kader für die am Donnerstag beginnende Saison strich, gaben die Vikings dem 22-Jährigen zumindest einen Platz in der Practice Squad.

Damit nimmt Böhringer weiterhin an allen Trainingseinheiten teil und kann sich so nachträglich für einen Kaderplatz empfehlen. Neben dem regelmäßigen Austausch mit Top-Spielern winken dem NFL-Neuling damit auch weitere Erfahrungswerte mit dem neuen System und dem dazugehörigen Playbook - zumal Böhringer in den Preseason-Spielen nur wenig Einsätze bekam.

Auch andere Teams können dem Wide Receiver nun während der Saison kurzfristig einen Platz in ihrem 53-Mann-Kader geben.

Finanziell steht Böhringer im Vergleich zu einem Platz im endgültigen Kader nun allerdings deutlich weniger Gehalt zu: In der Practice Squad beträgt das Mindestgehalt 6900 US-Dollar (rund 6200 Euro) pro Woche - und damit in der 17-wöchigen Regular Season insgesamt bis zu 117.300 US-Dollar (rund 105.000 Euro).

Das Minimalgehalt für Rookies im Active Roster liegt dagegen bei 450.000 US-Dollar (rund 403.000 Euro) für die kommende Saison.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel