vergrößernverkleinern
Roberto Aguayo erzielte das entscheidende Field Goal
Roberto Aguayo erzielte das entscheidende Field Goal © Getty Images

Die Carolina Panthers schlittern durch eine dramatische Pleite in die Krise. Cam Newtons Fehlen macht sich bemerkbar, ein Rookie zerstört die Hoffnungen.

Die Carolina Panthers haben in der NFL einen völlig verkorksten Saisonstart erwischt.

Der Super-Bowl-Finalist der Vorsaison verlor das Monday Night Game gegen die Tampa Bay Buccaneers auf dramatische Weise mit 14:17 und kassierte damit bereits die vierte Niederlage im fünften Spiel. (Die Ergebnisse im Überblick)

Roberto Aguayo zerstörte die Siegeshoffnungen der Panthers, die auf Superstar Cam Newton (Gehirnerschütterung) verzichten mussten, in letzter Sekunde. (SERVICE: SPORT1 erkärt die NFL-Begriffe)

Aguayo korrigiert Fehler

Aguayo hatte in der Partie zuvor zwei Field Goals vergeben, in der Schlussphase behielt er aber die Nerven und traf aus 38 Yards ins Ziel. Dass es soweit kam, hatte er Quarterback Jameis Winston zu verdanken, der insgesamt 18 seiner 30 Pässe für 219 Yards und einen Touchdown an den Mann brachte.

Winston führte sein Team mit einem 66-Yards-Drive in die Field-Goal-Distanz. Eine 15-Yard-Strafe für Kony Ealy schmerzte die Panthers dabei zusätzlich.

Newtons Vertreter patzt

Bei Carolina machte sich Newtons Fehlen deutlich bemerkbar. Der "Most Valuable Player" der abgelaufenen Saison hatte sich die Verletzung am vergangenen Wochenende bei der 33:48-Pleite bei den Atlanta Falcons zugezogen. Sein Stellvertreter Derek Anderson war für drei der vier Ballverluste seines Teams verantwortlich.

Cameron Artis-Payne rannte zu zwei Touchdowns, auch Greg Olsen war wenig vorzuwerfen, seine 181 Yards nach neun Catches waren eine Karrierebestleistung. In der ewigen Rangliste eroberte Olsen unter den Tight Ends den achten Rang.

Für die Panthers rücken die Playoffs damit langsam aber sicher in weite Ferne. Divisionsrivale Tampa Bay schob sich dagegen durch den zweiten Sieg auf den zweiten Rang in der NFC South vor.

Die Statistik macht Carolina wenig Hoffnung. Die Panthers sind das siebte Team der Geschichte, das nach dem Erreichen des Super Bowls mit 1:4 oder schlechter startet. Von den vorherigen sechs Mannschaften schafften nur die Pittsburgh Steelers 1976 noch den Sprung in die Playoffs.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel