vergrößernverkleinern
Für Philipp Rivers (l.) und Trainer Wade Philipps war das Spiel schmerzhaft © Getty Images

Denvers Defensive sorgt nicht nur bei den Gegenspielern für Schmerzen - auch der eigene Trainer leidet. Atlanta siegt dramatisch. Dallas setzt seinen Lauf fort.

Die Denver Broncos haben am 8. Spieltag ihren sechsten Saisonsieg eingefahren. Der NFL-Champion besiegte die San Diego Chargers 27:19 (10:7).

Vor allem Denvers Defensive war gegen die Gäste aus Kalifornien erneut der Sieggarant. Die Broncos entnervten Quarterback Philip Rivers mit 17 Hits, vier Sacks und drei Interceptions.

"Sie sind schwer zu spielen", seufzte der 34-Jährige dementsprechend nach dem Spiel. (Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Trainer sorgt für Schreckmoment

Aber auch die Broncos erlebten eine Schrecksekunde: Denver-Star Von Miller blockte San Diegos Running Back Melvin Gordon in seinen Defensive Coordinator Wade Philipps.

Der 69 Jahre alte Broncos-Trainer wurde auf einer Trage abtransportiert und musste für kurze Zeit ins Krankenhaus.

"Wie es aussieht, geht es Wade großartig und er wird schnell zurück sein", gab Headcoach Gary Kubiak jedoch Entwarnung.

Falcons siegen in letzter Minute

Die Atlanta Falcons gewannen derweil knapp mit 33:32 (19:26) gegen die Green Bay Packers. (Die Tabellen der NFL)

Quarterback Matt Ryan überzeugte mit 28 von 35 erfolgreichen Pässen für 288 Yards und drei Touchdowns. Sein Pass in die Endzone auf Mohamed Sanu 31 Sekunden vor Schluss sorgte schließlich für die Entscheidung.

Cowboys-Serie hält an

Bei den Packers reichten die vier Touchdown-Pässe von Quarterback-Star Aaron Rodgers (28/38 Pässe für 246 Yards) nicht aus.

Die Dallas Cowboys holten beim 29:23 (23:23, 10:13) nach Verlängerung gegen die Philadelphia Eagles ihren sechsten Sieg in Folge. Jason Witten sorgte mit einem Touchdown in der Overtime für die Entscheidung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel