vergrößernverkleinern
Greg Hardy spielt für die Dallas Cowboys
Greg Hardy wird im Schwergewicht antreten © Getty Images

Den Super Bowl hat er bereits gewonnen. Nach zahlreichen Skandalen ist die NFL-Karriere allerdings schnell zu Ende. Jetzt probiert sich Greg Hardy als Kampfsportler.

Greg Hardy, ehemaliger Defensive End der Dallas Cowboys, startet seine zweite Karriere - als MMA-Kämpfer.

"Ich bin sehr fokussiert und freue mich auf meine MMA-Karriere", sagte der US-Amerikaner in einem Statement. "Ich gehe die Sache ernst an, das kann ich versichern." Weiter heißt es in der Erklärung, Hardy befinde sich derzeit im Training. Ein erster Kampf soll für 2017 geplant sein. 

Der Super-Bowl-Sieger von 2013 war bis dato Free Agent, nachdem ihn die Cowboys 2015 vor die Tür setzten. Der Grund: Gegen Hardy wurde zu dem Zeitpunkt wegen häuslicher Gewalt ermittelt. Ein Gericht befand den heute 28-Jährigen für schuldig.

Verurteilung wegen häuslicher Gewalt

Im Mai 2014 hatte Hardy seine damalige Freundin Nicole Holder misshandelt und wurde in der Folge zehn Spiele von der NFL gesperrt, später wurde sie auf vier Partien reduziert.

Im offiziellen Statement der Liga hieß es damals: "Erst hat er (Hardy, Anm. d. Red.) körperliche Gewalt angewandt, sodass sie (Holder, Anm. d. Red.) in der Badewanne landete. Als zweites hat er körperliche Gewalt angewandt, damit sie auf einem Futon mit mindestens vier halbautomatischen Waffen landete. Im dritten Fall hat er Hände um Frau Holders Nacken gelegt und so zugedrückt, dass sichtbare Flecken zurückblieben. Und viertens: Er hat Frau Holder gegen eine Wand im Eingangsbereich seiner Wohnung geschleudert."

Nicht der einzige Skandal in Hardys Karriere. Im September wurde er wegen Kokain-Besitzes in Dallas verhaftet.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel