vergrößernverkleinern
New York Jets v Denver Broncos
Ein Großteil der NFL-Profis wünscht sich die Legalisierung von Marihuana © Getty Images

Ein Großteil der NFL-Spieler würde gerne auf Marihuana als Schmerzmittel zurückgreifen können. Die Profis hoffen, dadurch einem anderen Problem in der Liga Herr zu werden.

Ein Großteil der Profis aus der Football-Profiliga NFL hat sich in einer Umfrage des TV-Senders ESPN für die Legalisierung von Marihuana in den USA ausgesprochen.

71 Prozent stimmten dafür, und 61 Prozent sind der Auffassung, dass durch die Zulassung der Droge die Verwendung von Schmerzmitteln in der Liga zurückgehen würde.

Marihuana ist in 23 US-Bundesstaaten für den medizinischen Einsatz legal, in der NFL aber nach wie vor verboten.

"Es ist erlaubt, wo ich lebe. Aber es ist nicht erlaubt, wo ich arbeite", wurde ein nicht namentlich genannter Profi von ESPN zitiert.

59 Prozent der Befragten machen sich Sorgen über langfristige Folgen durch die Einnahme von Schmerzmitteln.

42 Prozent gaben an, dass mindestens ein Teamkollege davon süchtig geworden sei. An der Umfrage nahmen 226 Spieler teil.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel