vergrößernverkleinern
Chris Boswell wird so schnell wohl keinen Rabona mehr versuchen
Chris Boswell wird so schnell wohl keinen Rabona mehr versuchen © DAZN

Pittsburghs Chris Boswell tritt gegen die Ravens in der Schlussminute zum Onside Kick an - und versagt komplett. Sein versuchter Rabona kassiert mächtig Spott.

Das ging gehörig schief.

48 Sekunden waren beim Spiel zwischen den Pittsburgh Steelers und den Baltimore Ravens noch zu spielen, als Pittsburghs Chris Boswell beim Stand von 14:21 zum Onside Kick antrat. Boswell wollte offenbar einen Rabona, den aus dem Fußball bekannten Kick mit überkreuzten Beinen, ausführen - doch dieser misslang dem Kicker komplett.

Der verpatzte Onside-Kick im Video:

Boswell rutschte etwas weg, traf den Ball kaum, sodass dieser nur wenige Zentimeter weit rollte.

Boswell kickte den Ball anschließend noch weg und seine Teamkollegen rannten ihm hinterher, obwohl die Schiedsrichter die Aktion wegen der nicht erlaubten Doppelberührung schon abgepfiffen hatten. Die Ravens erhielten das Spielgerät und brachten den Sieg über die Zeit.

Ravens-Safety Eric Weddle amüsierte sich über den Bock des Gegners. "Er sah da draußen wie ein Vollidiot aus. Als sich er Ball kaum bewegte, musste ich einfach nur lachen", sagte Weddle bei NFL.com.

Auch auf Twitter kassierte Boswell mächtig Spott.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel