vergrößernverkleinern
Ezekiel Elliott erzielte drei Touchdowns
Ezekiel Elliott erzielte drei Touchdowns © Getty Images

Die Dallas Cowboys halten auch gegen die Pittsburgh Steelers ihre Erfolgsserie aufrecht. Ezekiel Elliott sorgt in den Schlusssekunden überraschend für den Sieg.

Die Dallas Cowboys sind in der NFL weiter nicht zu stoppen.

Die Texaner kamen bei den Pittsburgh Steelers zu einem dramatischen 35:30-Erfolg und feierten damit den achten Sieg nacheinander. Ezekiel Elliott erzielte zwei seiner drei Touchdowns in den finalen zwei Minuten und entschied damit die Partie. Mit 1005 Yards führt der Runningback die NFL an.

Dallas hätte in der Schlussphase zwei Mal auf das siegbringende Field Goal gehen können, doch Elliott hatte andere Pläne und lief neun Sekunden vor Spielende in die Endzone. Zuvor hatte Antonio Brown Elliotts zweiten Touchdown gekontert.

Quarterback Dak Prescott schüttelte einen frühen Fumble ab und kam auf 319 Yards und zwei Scores. "Ich habe meinen Kopf ein bisschen geschüttelt. Wow", zeigte sich Prescott über Elliotts finales Play begeistert: "Wir wollten in gute Position für ein Field Goal kommen, doch Zeke hatte eine andere Meinung."

Eine starke Leistung zeigte auch Receiver Dez Bryant - und das, obwohl er zuvor seinen Vater verloren hatte.

Der deutsche Linebacker Mark Nzeocha stand erneut nicht im Kader der Cowboys und wartet weiter auf seinen dritten Saisoneinsatz. Auch Routinier Tony Romo fehlte weiterhin, der Quarterback wird aber von Prescott erstklassig vertreten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel