vergrößernverkleinern
Atlanta Falcons v Tampa Bay Buccaneers
Superstar Julio Jones war beim Sieg der Falcons wieder einmal unaufhaltsam © Getty Images

Die Atlanta Falcons schlagen die Tampa Bay Buccaneers deutlich und bleiben damit an der Spitze der NFC South. Zwei Schlüsselspieler überzeugen beim Punktefestival.

Die Atlanta Falcons bleiben in der NFL in der Spur und haben in der Nacht auf Freitag ihren sechsten Saisonsieg eingefahren. Gegen die Tampa Bay Buccaneers gewannen die Falcons in einem wahren Punktespektakel souverän mit 43:28 und bleiben somit an der Spitze der NFC South.

Ryan stark, Winston verletzt

Matchwinner für Atlanta war dabei Quarterback Matt Ryan, der eine weitere beeindruckende Vorstellung zeigte. "Matty Ice" warf für 344 Yards und vier Touchdowns bei keiner Interception. Dabei brachte Ryan starke 25 seiner 34 Pässe an den Mann.

Verlassen konnte er sich dabei wieder einmal auf seinen Superstar-Receiver Julio Jones (8 Receptions, 111 Yards, TD), der die herausragende Falcons-Offensive anführte.

Atlanta steht jetzt bei 6,8 Yards pro Play in dieser Saison - Ein überragender Wert, den es zuletzt im Jahr 2000 bei den St. Louis Rams gab. (SERVICE: SPORT1 erkärt die NFL-Begriffe)

Die Buccaneers dagegen konnten trotz einer guten Performance von Quarterback Jameis Winston nur in der Anfangsphase dagegen halten. Winston warf für 261 Yards und drei Touchdowns, zeigte sich mit 23 aus 37 angekommen Pässen aber nicht so akkurat wie sein Gegenüber.

Zu allem Überfluss musste der Quarterback das Spiel spät im vierten Viertel verlassen, als er bei einer Two-Point-Conversion hart getackled wurde.

Atlanta weiter Spitzenreiter

Unterstützung erhielt er vor allem von Receiver Mike Evans (11 Receptions, 150 Yards, 2 Touchdowns), der eine starke Partie zeigte, aber ebenso in der Schlussphase verletzungsbedingt vom Feld musste. Bei Evans besteht der Verdacht einer Gehirnerschütterung.

Das große Bucs-Problem: Das Running Game war ohne Doug Martin und Jacquizz Rodgers hinter einer wieder einmal sehr löchrigen Offensive Line viel zu harmlos und kam auf gerade einmal 73 Yards bei 19 Laufversuchen.

Damit verpasste es Tampa Bay, in der NFC South näher an Spitzenreiter Atlanta heran zu rücken und bleibt mit einer Bilanz von drei Siegen und fünf Niederlagen auf Platz drei, noch hinter den New Orleans Saints.

Atlanta (6 Siege - 3 Niederlagen) um MVP-Kandidat Ryan liegt nach dem Sieg komfortabel in Führung und ganz klar auf Kurs Playoffs. (Die Tabellen der NBA)

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel