Die Highlights von Green Bays Triumph gegen Dallas:

Die Green Bay Packers haben den Comeback-Versuch der Dallas Cowboys im Divisional-Match der NFL-Playoffs gerade noch abgewehrt und sind dank des 34:31-Erfolgs in das Championship Game gegen die Atlanta Falcons eingezogen (Ergebnisse und Spielplan).

Mason Crosby schoss sein Team mit einem Field Goal in letzter Sekunde zum Sieg, nachdem Superstar Aaron Rodgers zuvor Jared Cook mit einem 36-Yard-Pass gefunden hatte und das finale Play damit ermöglichte. Crosby ist laut Elias Sports Bureau der erste Kicker, der zwei Field Goals aus mindestens 50 Yards in den letzten zwei Minuten eines Playoffs-Spiels erzielte.

Für die Cowboys endete eine beeindruckende Saison mit nur drei Niederlagen - sehr zum Leidwesen von Dirk Nowitzki.

Lange sah es nicht nach einem engen Spiel aus. Denn der zuletzt hervorragend aufgelegte Packers-Quarterback Rodgers glänzte auch in diesem Spiel und fand bereits im ersten Drive seinen Tight End Richard Rodgers bei einem "free play" für den ersten Touchdown der Partie.

Rodgers überzeugt früh

Nur wenige Minuten und einen Dallas-Punt später führte Rogders seine Packers mit einigen starken Third-Down-Completions über das Feld, aus drei Yards konnte Running Back Ty Montgomery den Drive zum 14:3 für Green Bay vollenden.

Doch damit nicht genug. Nach einem schnellen Three-and-out der Dallas-Offense fand Rodgers zunächst Geronimo Allison und anschließen Davante Adams, bevor Montgomery den Ball zu seinem zweiten Touchdown-Run über die Linie drückte.

Dallas reagierte cool und kam durch einen wunderschönen Touchdown-Pass von Dak Prescott (24/38 angekommene Pässe, 302 Yards, 3 TD, 1 INT) auf Receiver Dez Bryant und eines weiteren Bailey-Kicks zum 13:21 zurück in die Partie.

Interception lässt Cowboys hoffen

Doch direkt im ersten Drive nach der Halbzeit schlugen die Packers zurück. Rodgers (28/43, 356 Yards, 2 TD, 1 INT) vernaschte die ganze Defense mit einer wunderschönen Play-Action und fand Jared Cook völlig offen in der Endzone zum 28:13.

Spätestens, als Rookie Prescott im darauffolgenden Angriff in der gegnerischen Hälfte eine schlimme Interception warf, schien die Partie entschieden zu sein.

Doch auch Rodgers zeigte Schwächen und erlaubte Dallas mit seiner ersten Interception seit knapp zwei Monaten, wieder ins Spiel zurückzukommen.

Und auf einmal drehte die Dallas-Offense auf: Rookie-Running-Back Ezekiel Elliott (22 Carries, 125 Yards), der die meisten Yards aller Running Backs in der Regular Season erlaufen hatte, kam ins Laufen und Dak Prescott wirkte immer selbstbewusster.

Dank zweier Touchdown-Pässe auf Jason Witten und den überragenden Dez Bryant (9 Receptions, 132 Yards, 2 TD) inklusive Two-Point-Conversion von Prescott selbst, stand es auf einmal 28:28.

Crosby schießt Packers zum Sieg

Zwar konnte Cowboys-Kicker Dan Bailey den ersten Kick von Packers-Kicker Mason Crosby noch kontern, doch mit Ablauf der Spieluhr traf Crosby aus 51 Yards zum entschiedenen 34:31-Endstand - weil Rodgers wieder einmal seine Fähigkeiten unter Beweis stellte und Cook den Ball artistisch gerade so im Feld fing - der Videobeweis beseitigte alle Zweifel.

"Es war ein hervorragender Pass von ihm", lobte Cook. "Ich liebe die Möglichkeit, rauszugehen und Plays zu machen", sagte Rodgers nach dem achten Sieg nacheinander.

Für Dallas ist die Postseason-Reise damit beendet, Green Bay spielt am nächsten Sonntag gegen die Falcons um den Einzug in den Super Bowl. Dabei kommt es auch zum Duell der MVP-Kandidaten zwischen Rodgers und Atlantas Matt Ryan.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel