vergrößernverkleinern
Lady Gaga sang beim Super Bowl 50 die Nationalhymne
Lady Gaga sang beim Super Bowl 50 die Nationalhymne © Getty Images

Ein US-Portal behauptet, dass Lady Gaga beim Super Bowl Donald Trump nicht thematisieren darf. Die NFL beantwortet das Gerücht mit einer klaren Ansage.

Lady Gaga wird bei der Halbzeit-Show des Super Bowl in Houston singen - wird sie auch ein politisches Statement setzen?

In den USA sorgen Gerüchte für Aufregung, dass die NFL der Sängerin, die eine erklärte Kritikerin des kommenden US-Präsidenten Donald Trump ist, das verboten hat.

"Lady Gaga wurde von der NFL mitgeteilt, dass sie die Wahl nicht thematisieren und Donald Trump nicht erwähnen soll", zitierte Entertainment Tonight eine anonyme Quelle.

NFL: "Das ist Nonsens"

Die Behauptung schlug Wellen - und wurde darauf von der NFL scharf dementiert.

"Das ist Nonsens ohne Grundlage von Leuten, die eine Kontroverse haben wollen, wo keine ist", erklärte NFL-Sprecherin Natalie Ravitz: "Lady Gaga konzentriert sich darauf, eine herausragende Show für ihre Fans zusammenzustellen und wir freuen uns, mit ihr daran zu arbeiten. Wir lassen uns von so etwas nicht davon ablenken."

Freie Hand also für Lady Gaga, auch eine Botschaft an Trump zu senden. Man darf gespannt sein, wie sie aussehen wird.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel