vergrößernverkleinern
Johnny Manziel wurde 2016 von den Cleveland Browns gefeuert
Johnny Manziel wurde 2016 von den Cleveland Browns gefeuert © Getty Images

Der gefeuerte NFL-Quarterback Johnny Manziel findet, dass Donald Trump aus seiner Geschichte lernen kann - und löscht kurz darauf seinen Twitter-Account.

Zum Abschluss gab er Donald Trump noch einen Tipp - wenig später war der für Skandale berüchtigte NFL-Quarterback offline.

Johnny Manziel, 2016 von den Cleveland Browns entlassener Spielmacher, versucht sich an einem Comeback in der größten Football-Liga der Welt. Und "Johnny Football" glaubt, dass auch der Trump aus seiner Geschichte lernen kann.

Manziel warnt Trump vor Twitter

"Yo, POTUS", twitterte er am Montag den offiziellen Account des US-Präsidenten (President Of The United States) an: "Sogar ich weiß, dass man sich von der Mitteilungs-Sektion bei Twitter fernhalten sollte. Der Scheiß macht dich verrückt. Regiere das Land und lass den Leuten ihren Hass."

Wenig später hatte Manziel nicht nur diesen Tweet gelöscht, sondern auch seinen ganzen Account. "Er versucht, von den Ablenkungen wegzukommen", zitiert ESPN einen Sprecher des 24-Jährigen.

Der einstige Hoffnungsträger - den 2014 übrigens auch Trump würdigte ("Er wird wirklich gut werden") – wurde im vergangenen März wegen Alkoholproblemen und dem Vorwurf häuslicher Gewalt von den Browns ausgebootet.

Inzwischen erklärt Manziel, er sei trocken und plane eine Rückkehr aufs Feld.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel