vergrößernverkleinern
Super Bowl LI - New England Patriots v Atlanta Falcons
Tom Brady war nur mit Teilen seiner Leistung beim Super Bowl zufrieden © Getty Images

Der 51. Super Bowl geht als einer der verrücktesten in die Geschichte ein. Patriots-Matchwinner Tom Brady ist mit sich selbst aber nur bedingt zufrieden.

Superstar Tom Brady geht trotz seines rekordträchtigen fünften Super-Bowl-Sieges hart mit sich ins Gericht.

Obwohl seine New England Patriots vor rund einer Woche im Finale der NFL gegen die Atlanta Falcons (34:28 n.V.) einen 25-Punkte-Rückstand aufholten und er selbst mehrere Rekorde brach, sei es laut Aussage des 39 Jahre alten Quarterbacks nicht das beste Spiel seiner Karriere gewesen. 

Video

"Ich glaube, dass es eines der besten Spiele war, an denen ich je teilgenommen habe, aber wenn ich an meine Interception, die zum Touchdown zurückgetragen wurde, und andere vergebene Chancen in den ersten 37, 38 Minuten denke, würde ich anderthalb gute Viertel plus die Verlängerung nicht als das beste Spiel aller Zeiten bezeichnen", sagte Brady dem Blog TheMMQB.com.

Brady hatte die Patriots beim Super Bowl in Houston/Texas nach einem 3:28-Rückstand zunächst in die Verlängerung und anschließend zum Sieg geführt. Mit 466 Yards Raumgewinn stellte er einen Finalrekord auf, auch fünf Super-Bowl-Siege hatte vor ihm noch kein Quarterback verzeichnet. Seit diesem Erfolg gilt Brady auch als "GOAT", der Größte aller Zeiten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel