vergrößernverkleinern
Washington Redskins v Arizona Cardinals
Kirk Cousins trägt seit 2012 das Trikot der Washington Redskins © Getty Images

Als erster Quarterback in der NFL-Geschichte spielt Kirk Cousins seine zweite Saison in Folge unter einem Franchise Tag. Die Sonderreglung wird fürstlich entlohnt.

Das gab es noch nie unter NFL-Quarterbacks: Kirk Cousins geht allem Anschein nach in seine zweite Saison unter einem Franchise Tag für die Washington Redskins.

Der 28-jährige Superstar verzichtet offenbar auf einen langfristigen Vertrag in der Hauptstadt und will auch in der kommenden Saison mit der Sonderreglung für die Redskins auflaufen. Das berichtet ESPN.

23,9 Millionen Dollar für ein Jahr

Die Frist für einen Vertragsabschluss für Franchise-Spieler verstreicht am Montag. Für Cousins hat exklusive Bindung im Grunde nur Vorteile: Für das garantierte Jahr in Washington staubt der Quarterback sagenhafte 23,9 Millionen Dollar ab und liegt damit im Gehaltsranking der NFL-Quarterbacks auf Platz vier.

Für alle Zeit vom Tisch ist ein langfristiger Vertrag für Cousins bei den Redskins aber auf keinen Fall. Das Verstreichenlassen der Frist hat wohl eher strategische Gründe.

Einigung nach der Saison?

Im Vorjahr hatten die Redskins selbst auf einen Deal verzichtet und Cousins für 20 Millionen Dollar exklusiv ans Team gebunden.

Eine Einigung nach der Saison 2017/18 ist indes sehr wahrscheinlich. Denn Cousins fühlt sich wohl in Washington und ein dritter Franchise-Tag würde die Redskins ganze 34,5 Millionen Dollar kosten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel