vergrößernverkleinern
Raiders-Quarterback Derek Carr musste gegen die Broncos zwei Sacks einstecken und verletzte sich
Raiders-Quarterback Derek Carr musste gegen die Broncos zwei Sacks einstecken und verletzte sich © Getty Images

Im Spiel gegen die Broncos verletzt sich Raiders-Quarterback Derek Carr am Rücken und muss verletzt vom Feld. Ein Field Goal entscheidet den Krimi in Tampa.

Schock für die Oakland Raiders: Quarterback Derek Carr verletzte sich am 4. Spieltag beim Spiel gegen die Denver Broncos am Rücken.

Carr musste nach einem harten Sack bereits im dritten Viertel vom Platz und kehrte nicht ins Spiel zurück. Die 10:16-Niederlage seiner Raiders konnte er nur von außen mitansehen.

Bereits nachdem der Quarterback von mehreren Broncos-Verteidigern zu Boden gebracht worden war, fasste er sich an den Rücken. An der Seitenlinie untersuchten ihn die Ärzte zunächst, bevor er in der Kabine verschwand.

Backup E.J. Manuel nahm die restliche Zeit Carrs Platz ein.

Carr klagt über Schmerzen im Rücken

"Mein Rücken fühlte sich nicht gut an", sagte Carr direkt nach dem Spiel. "Ich habe versucht zurückzukommen. Aber es ging nicht - das heißt nicht, dass es nächste Woche nicht wieder in Ordnung ist."

Oakland-Coach Jack Del Rio spielte die Verletzung nach der Partie herunter: "Ich denke, er wurde nur hart angegangen. Er wurde getackelt und sein Rücken hat sich verkrampft. Ich denke nicht, dass er verletzt ist, sondern sein Rücken sich nur verkrampft hat."

Sollte Carr doch länger ausfallen, wäre dies sehr bitter für die Raiders. Bereits letzte Saison fiel Carr durch einen Beinbruch zum Ende der Spielzeit hin aus und Oakland erreichte nur mit Mühe die Playoffs.

Genauere Untersuchungen soll es am Montag geben.

Insgesamt musste der 26-Jährige zwei Sacks einstecken und warf nur für 143 Yards.

34-Yard-Field-Goal entscheidet Krimi

Einen wahren Krimi lieferten sich die Tampa Bay Buccaneers und die New York Giants.

Kurz vor Schluss entschied Nick Folk mit einem 34-Yard-Field-Goal das Spiel mit 25:23 für die Bucs.

Zuvor hatte Folk jedoch bereits zwei Field Goals verpasst. Quarterback Jameis Winston hatte mit drei Touchdown-Pässen und Würfen für 332 Yards maßgeblich zum Sieg beigetragen. Für die Giants war es das zweite Mal in Serie, dass sie durch ein Field Goal kurz vor Schluss verloren.

Giants-Quarterback Eli Manning warf für zwei Touchdowns und für 288 Yards. Receiver Odell Beckham Jr. fing sieben Pässe für 90 Yards, kugelte sich bei einem Catch-Versuch aber den Finger aus. Nach kurzer Behandlung konnte er jedoch weiterspielen.

Cardinals gewinnen durch Touchdown in Overtime

Das Spiel zwischen den San Francisco 49ers und den Arizona Cardinals wurde sogar erst in der Overtime entschieden. Cardinals' Star-Receiver Larry Fitzgerald - der lange kaum Anteil am Spiel hatte - besorgte mit seinem Touchdown 32 Sekunden vor Schluss den 18:15-Sieg für Arizona.

Es war der einzige Touchdown in diesem Spiel, zuvor hatte es lediglich neun Field Goals gegeben.

"Er ist der beste, den ich je gesehen habe", sagte Cardinals-Quarterback Carson Palmer über Fitzgerald, "und ich habe einige sehr gute gesehen."

Seahawks mit Comeback-Sieg

Für die Seattle Seahwaks war es zu Beginn kein leichtes Spiel gegen die Indianapolis Colts, doch nach der Pause überrollten die Seahawks die Gäste und gewannen deutlich mit 46:18.

Während die Colts die erste Hälfte klar kontrollierten und mit einer Führung in die Pause gingen, lief Seattle erst in der zweiten Hälfte heiß und ging durch einen 23-Yard-Touchdown-Lauf von Quarterback Russell Wilson in Führung. Diese gaben sie nicht mehr her.

Die Ergebnisse der späten Spiele des 4. Spieltags im Überblick:

Los Angeles Chargers - Philadelphia Eagles 24:26
Tampa Bay Buccaneers - New York Giants 25:23
Arizona Cardinals - San Francisco 49ers 18:15
Denver Broncos - Oakland Raiders 16:10
Seattle Seahawks - Indianapolis Colts 46:18

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel