vergrößernverkleinern
Für Odell Beckham Jr. ist die Saison bei den New York Giants beendet
Odell Beckham Jr. wurde unter großen Schmerzen vom Platz gefahren © Getty Images

München - Giants-Superstar Odell Beckham zieht sich einen Knöchelbruch zu. Die Pittsburgh Steelers verlieren nach fünf Interceptions von Quarterback Ben Roethlisberger.

Beckhams Verletzung im Video:

Schock für die New York Giants!

Star-Receiver Odell Beckham Jr. hat sich gegen die Los Angeles Chargers schwer verletzt und musste vom Platz gebracht werden. Die Giants warten nach der 22:27 (9:10)-Niederlage weiterhin auf den ersten Saisonsieg nach fünf Spielen.

Der 24-Jährige hat sich einen Bruch im linken Knöchel zugezogen. Beckham will sich nach ESPN-Informationen eine zweite Meinung einholen, ehe eine Entscheidung getroffen wird, ob der Receiver operiert wird. Es ist der Knöchel, an dem sich Beckham auch in der Preseason verletzt hatte.

"Ich wusste, dass es schlimm war", sagte Teamkollege Evan Engram. Beckham wurde unter großen Schmerzen und wohl auch Tränen in einem Wagen vom Platz gebracht. Bis zu seiner Verletzung vier Minuten vor dem Ende kam Beckham auf fünf Catches für 97 Yards und ein Score.

Debakel für Big Ben

Mit den Pittsburgh Steelers und den Jacksonville Jaguars standen sich am 5. Spieltag der NFL die Führenden der AFC North und AFC South gegenüber (Der NFL-Spieltag im Überblick).

Aus einem Duell auf Augenhöhe wurde aber beim 30:9 (7:6)-Sieg der Jaguars nichts. Steelers-Quarterback Ben Roethlisberger erwischte einen rabenschwarzen Tag, warf fünf Interceptions und keinen Touchdown.

Auf der anderen Seite reichte den Jaguars eine bescheidene 95-Yard-Leistung ihres Quarterbacks Blake Bortles, da Rookie-Running Back Leonard Fournette mit 181 erlaufenen Yards in die Bresche sprang (Die Tabelle im Überblick).

Ben Roethlisberger hatte in der laufenden NFL-Saison bisher zwei Interceptions geworfen. Gegen die Jaguars kamen ganze fünf dazu
Ben Roethlisberger hatte in der laufenden NFL-Saison bisher zwei Interceptions geworfen. Gegen die Jaguars kamen ganze fünf dazu © Getty Images

"Vielleicht kann ich es einfach nicht mehr", sagte Roethlisberger nach dem Spiel niedergeschlagen. Zuletzt hatte er in der Offseason immer wieder über einen Rücktritt nachgedacht. Nie zuvor hatte er fünf Interceptions geworfen - zwei trugen die Jags für Touchdowns zurück.

Fitzgerald erreicht Historisches

Larry Fitzgerald, dem Wide Receiver der Arizona Cardinals, gelang während der 7:34 (7:21)-Niederlage gegen die Philadelphia Eagles Historisches. Fitzgerald fing im 200. Spiel in Folge mindestens einen Ball. Damit liegt er in dieser Rangliste auf Platz drei.

Angeführt wird die Liste von Hall of Famer Jerry Rice mit 274 Spielen. Fitzgeralds Serie fing 2004 in seiner Rookie-Saison an, seitdem hat er kein Spiel mehr ohne Reception absolviert.

Quarterbacks im Fokus

Cam Newton stand nach seinem Sexismus-Eklat besonders im Fokus gegen die Detroit Lions. Der Quarterback der Carolina Panthers ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen und führte die Panthers zu einem 27:24 (17:10)-Sieg. 

Video

Dabei warf Newton 355 Yards und drei Touchdowns.

Ein anderer Quarterback, der im Fokus war, steht schon nicht mehr aktiv auf dem Feld. Peyton Manning, der bis 2015 die Offensive der Denver Broncos lenkte, wurde in besonderer Weise von seinem langjährigen Team den Indianapolis Colts geehrt.

Vor dem Lucas Oil Stadium der Colts wurde eine Bronzestatue des Quarterbacks eröffnet, in der Halbzeit des Spiels gegen die San Francisco 49ers wurde dann Mannings Trikot mit der Nummer 18 retired, es wird also nicht mehr vergeben.

Die Colts gewannen abseits der Feierlichkeiten mit 26:23 (6:6) in der Verlängerung. US-Vizepräsident Mike Pence machte indes Schlagzeilen, indem er das Spiel verließ.

Er war nicht mit den inzwischen bekannten Protesten während der Nationalhymne zahlreicher Spieler einverstanden.

Der 5. Spieltag in der Übersicht:

Freitag, 6. Oktober, 2.25 Uhr:
Tampa Bay Buccaneers - New England Patriots 14:19

Sonntag, 8. Oktober, 19 Uhr:
Cleveland Browns - New York Jets 14:17
Detroit Lions - Carolina Panthers 24:27
Indianapolis Colts - San Francisco 49ers 26:23
Miami Dolphins - Tennessee Titans 16:10
Cincinnati Bengals - Buffalo Bills 20:16
New York Giants - Los Angeles Chargers 22:27
Pittsburgh Steelers - Jacksonville Jaguars 9:30
Philadelphia Eagles - Arizona Cardinals 34:7

Sonntag, 8. Oktober, 22.05 Uhr:
Los Angeles Rams - Seattle Seahawks
Oakland Raiders - Baltimore Ravens

Sonntag, 8. Oktober, 22.25 Uhr:
Dallas Cowboys - Green Bay Packers

Montag, 9. Oktober, 2.30 Uhr:
Houston Texans - Kansas City Chiefs

Dienstag, 10. Oktober, 2.30 Uhr:
Chicago Bears - Minnesota Vikings

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel