vergrößernverkleinern
Chris Foerster arbeitete seit 2016 als Offensive Line Coach bei den Miami Dolphins
Chris Foerster arbeitete seit 2016 als Offensive Line Coach bei den Miami Dolphins © Getty Images

Nächster Skandal in der NFL: Chris Foerster, Offensive Coach der Miami Dolphins, reicht seine Kündigung ein, nachdem ein Video seinen Kokainmissbrauch entlarvt.

Die Reihe von Skandalen in der NFL reißt nicht ab.

Am Montag gaben die Miami Dolphins bekannt, dass der bisherige Offensive Line Coach Chris Foerster seine Kündigung eingereicht hat. Grund dafür ist ein Video, das am Wochenende bei Facebook aufgetaucht ist. Dieses zeigt den 55-Jährigen, wie er sich mit einem 20-Dollar-Schein drei Reihen weißes Pulver in die Nase zieht. Ganz offensichtlich handelt es sich dabei um Kokain.

Das Video, das Foerster selbst aufgenommen hat, ist augenscheinlich an eine Frau gerichtet. Während des gesamten Clips spricht er in die Kamera und sagt dabei unter anderem: "Hey Baby, ich vermisse dich und denke an dich. Ich vermisse dich wirklich sehr. Und ich denke an dich, wenn ich das hier mache."

Im Netz verbreitete sich der Clip in Windeseile. 

In ihrem Statement erklären die Dolphins, dass sie am gestrigen Abend von dem Video in Kenntnis gesetzt wurden und ein derartiges Verhalten nicht tolerieren können.

Auch Foerster selbst kommt zu Wort: "Ich trete von meiner Position bei den Miami Dolphins zurück und übernehmen die volle Verantwortung für mein Handeln. Ich will mich bei der Organisation entschuldigen und  mich nun voll darauf fokussieren, mit Hilfe meiner Familie und der Ärzte die Hilfe zu bekommen, dich ich brauche."

Hilfe kann der 55-Jährige wohl auch von den Dophins erwarten, die ihm in ihrem Statement volle Unterstützung zusagen.

Foerster wechselte 2016 von den San Francisco 49ers nach Miami. Er gilt als einer der beliebtesten und bestbezahlten Assistenztrainer in der NFL. Er soll im Jahr zwischen 2,5 und drei Millionen Dollar verdienen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel