vergrößernverkleinern
Leon Draisaitl (M.) verlor mit den Oilers deutlich
Leon Draisaitl (M.) verlor mit den Oilers deutlich © getty

Es läuft einfach nicht für Nationalspieler Leon Draisaitl und die Edmonton Oilers: Das 1:5 gegen die Arizona Coyotes mit Tobias Rieder war für das schlechteste Team der Liga bereits die 19. Niederlage in den letzten 20 Spielen.

Draisaitl, der beim 5:6 gegen Dallas am Montag nicht im Kader gestanden hatte, konnte in 16:55 Minuten Eiszeit keine Akzente setzen.

Das galt auch für Rieder, der eine gute Viertelstunde für die Coyotes auf dem Eis stand.

Über einen Sieg durfte sich ebenso wie Rieder auch Dennis Seidenberg freuen.

Der Verteidiger gewann mit den Boston Bruins auf eigenem Eis mit 5:3 gegen die Nashville Predators.

Dagegen verlor Marcel Goc mit den Pittsburgh Penguins, die noch immer auf den angeschlagenen Christian Ehrhoff verzichten müssen, das Gastspiel bei den Tampa Bay Lightning mit 3:4.

Nicht zum Einsatz kamen die drei deutschen Goalies in der NHL. Nationaltorhüter Rob Zepp, der am Montag einen guten Einstand im Kasten der Philadelphia Flyers gegeben hatte, musste für Ray Emery weichen.

Ebenfalls nur Zuschauer waren Thomas Greiss bei den Pittsburgh Penguins und Philipp Grubauer beim 2:4 der Washington Capitals bei den New York Rangers.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel