vergrößernverkleinern
Philadelphia Flyers v Winnipeg Jets Rob Zepp
Rob Zepp setzte sich mit den Flyers gegen die Jets durch © Getty Images

Der deutsche Nationaltorwart Rob Zepp hat mit 33 Jahren eine Debüt nach Maß in der NHL gefeiert.

Der langjährige Goalie der Eisbären Berlin siegte mit den Philadelphia Flyers bei den Winnipeg Jets mit 4:3 nach Verlängerung.

Den Siegtreffer für die Flyers, die nach zwei Dritteln mit 1:3 zurückgelegen hatten, erzielte Jakub Voracek nach nur zehn Sekunden in der Overtime.

Zepp war wegen einer Verletzung des Stammtorwarts Steve Mason in den Kader gerutscht.

"Als ich den Anruf erhielt, gingen so viele Dinge durch meinen Kopf. Das ist meine erste Berufung in die NHL, und ich habe einen langen Weg hinter mir, aber ich war natürlich sehr aufgeregt", sagte Zepp.

Schon 2003 hatte er ein Testspiel für die Carolina Hurricanes bestritten, doch bis zu seinem Pflichtspiel-Debüt in der besten Liga der Welt sollte es noch mehr als elf Jahre lang dauern. Schon 1999 war er von den Atlanta Thrashers gedraftet worden, kam aber ebenfalls nicht zum Einsatz.

Der Goalie, der 2008 die deutsche Staatsbürgerschaft erhielt, spielte von 2007 bis 2014 für die Eisbären Berlin und gewann mit dem Team fünf Meisterschaften.

Er ist der achte deutsche Spieler, der in dieser Saison in der NHL zum Einsatz kommt.

Vor Zepp, der vor seiner Beförderung für die Lehigh Valley Phantoms auflief, hatten bereits Tobias Rieder (Portland/Arizona) und Korbinian Holzer (Toronto) den Sprung aus der unterklassigen AHL in die NHL geschafft.

Holzer verlor am Sonntag mit den Maple Leafs gegen die Chicago Blackhawks 0:4.

Ohne Top-Talent Leon Draisaitl auf dem Eis unterlagen die Edmonton Oilers den Dallas Stars mit 5:6 nach Penaltyschießen.

Dennis Seidenberg und die Boston Bruins gewannen gegen die Buffalo Sabres 4:3 in der Overtime.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel