vergrößernverkleinern
Goalie Thomas Greiss (r.) erhielt vom Trainer ein Sonderlob
Thomas Greiss (rechts) gelang der erste Shutout seit fast zwei Jahren. © Getty Images

Mit seinem ersten Shutout seit fast zwei Jahren hat Thomas Greiss großen Anteil am Sieg seiner Islanders gegen die Devils. Auch in der Tabelle macht sich der Erfolg bezahlt.

Der deutsche Eishockey-Torhüter Thomas Greiss hat erneut seine Bedeutung für die New York Islanders in der NHL unterstrichen.

Der 29-Jährige war beim 4:0-Sieg gegen die New Jersey Devils der große Rückhalt und entschärfte 27 Schüsse. Für den Füssener war es der erste Shutout seit fast zwei Jahren, in bislang 14 Saison-Einsätzen feierte Greiss neun Siege.

Die Islanders hatten Greiss im Sommer als Alternative für den Slowaken Jaroslav Halak verpflichtet, mittlerweile Stand der Deutsche in fast der Hälfte der 31 Spiele auf dem Eis.

"Es ist immer schön, wenn man häufiger spielt, es macht alles einfacher", sagte Greiss: "Man kommt dann eher in einen Lauf, das Timing ist viel besser."

Letztmals war er im Januar 2014 noch in Diensten der Phoenix Coyotes in einem NHL-Spiel ohne Gegentor geblieben.

Die Islanders haben nun acht ihrer vergangenen zehn Spiele gewonnen, in jeder dieser Begegnungen punktete das Team aus New York.

Damit überholten Greiss und Co. in der Eastern Conference den Rivalen New York Rangers und liegen auf Rang drei.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel