vergrößernverkleinern
Trotz Tobias Rieders sechstem Saisontreffer kassieren die Arizona Coyotes die vierte Pleite in Serie
Tobias Rieder traf in dieser Spielzeit bereits acht Mal © Getty Images

Tobias Rieder muss sich mit Arizona trotz eines Doppelpacks geschlagen geben. Noch bitterer verläuft der Abend für Leon Draisaitl. Ein deutscher Legionär siegt.

Nationalspieler Tobias Rieder hat in der NHL den ersten Doppelpack der Saison geschnürt, mit den Arizona Coyotes das Torfestival gegen die Columbus Blue Jackets aber verloren. Das Team um den Stürmer aus Landshut verlor die unterhaltsame Partie mit 5:7.

Rieder gelang die 3:2-Führung und der 5:6-Anschlusstreffer, es waren in der laufenden Spielzeit seine Tore Nummer sieben und acht. Arizona liegt im Westen zwei Punkte hinter einem Playoff-Platz.

Ähnlich bitter verlief der Abend für Leon Draisaitl und die Edmonton Oilers. Bei Meister Chicago Blackhawks kassierten die Kanadier eine 0:4-Pleite, Edmonton liegt punktgleich direkt hinter den Coyotes.

Auch für Thomas Greiss war nichts zu holen. Der Torwart unterlag mit den New York Islanders 1:2 bei Colorado Avalanche. Der Füssener wehrte 28 Schüsse ab, die Islanders sind als Dritter der Metropolitan Division auf Playoff-Kurs.

Einziger deutscher Sieger am Donnerstag war Christian Ehrhoff. Mit den Los Angeles Kings gewann der Verteidiger 3:0 bei Rekordmeister Montréal Canadiens. Ehrhoff blieb ohne Scorerpunkt für L.A., Spitzenreiter der Pacific Division und die Nummer zwei im Westen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel