vergrößernverkleinern
Philipp Grubauer verlor mit den Washington Capitals
Philipp Grubauer verlor mit den Washington Capitals © Getty Images

Philipp Grubauer hält bei seiner Rückkehr ins Tor der Washington Capitals stark - doch sein Team verliert. Beim Gegner bastelt ein NHL-Idol weiter an seiner Legende.

Philipp Grubauers Rückkehr ins Tor der Washington Capitals stand unter keinem guten Stern.

Beim ersten Einsatz des Rosenheimers seit drei Wochen kassierte das Team aus der US-Hauptstadt bei den Florida Panthers eine 1:4-Niederlage und die insgesamt zweite Pleite in den vergangenen drei Begegnungen.

Grubauer glänzte zwar bei 22 von 25 Panthers-Schüssen, konnte damit in seinem fünften Saisonspiel die achte Niederlage der Capitals in der laufenden Spielzeit allerdings nicht verhindern.

185 Sekunden vor Spielende musste der 24-Jährige beim Stand von 3:1 für die Gastgeber zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis, ehe Florida gut eine Minute vor der Schlusssirene die Entscheidung gegen den Ost-Zweiten gelang.

Bei den Panthers bastelte NHL-Idol Jaromir Jagr weiter an seiner eigenen Legende.

Der 43 Jahre alte Tscheche verbuchte durch Floridas 1:0-Führungstreffer sein 731. NHL-Tor in der regulären Saison und rückte damit in der ewigen Bestenliste auf den vierten Platz gleichauf mit dem Kanadier Marcel Dionne vor.

Der Tor-Rekord der kanadischen NHL-Legende Wayne Gretzky von 894 Treffern in Punktspielen dürfte allerdings auch für Jagr unerreichbar bleiben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel