vergrößern verkleinern
Leon Draisaitl wurde 2014 im Draft an dritter Stelle ausgewählt
Leon Draisaitl kassierte mit den Oilers die fünfte Pleite in Folge © Getty Images

Der deutsche Nationalspieler kassiert mit Edmonton die fünfte Pleite in Folge und bleibt am Tabellenende stecken. Auch Tobias Rieder geht mit Arizona als Verlierer vom Eis.

Die Edmonton Oilers mit dem deutschen Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl stecken in der NHL weiter in der Krise.

Das Ligaschlusslicht kassierte beim 1:4 gegen die Ottawa Senators bereits die fünfte Niederlage in Folge. Edmonton hat nach 61 Saisonspielen erst 22 Siege zu verzeichnen und liegt mit 50 Punkten am Tabellenende. Draisaitl kam auf 18:10 Minuten Eiszeit.

Ebenfalls eine Niederlage musste Nationalmannschaftskollege Tobias Rieder mit den Arizona Coyotes einstecken.

Bei Tampa Bay Lightning unterlag Arizona mit 1:2. Rieder war 15:50 Minuten im Einsatz, konnte sich aber nicht besonders in Szene setzen. Im Tor der Coyotes, bei denen Torhüter Niklas Treutle vor drei Tagen sein NHL-Debüt gefeiert hatte, setzte Trainer Dave Tippet auf Louis Domingue anstelle des gebürtigen Nürnbergers Treutle.

Erneut ohne Thomas Greiss im Tor setzten sich die New York Islanders 4:1 bei Minnesota Wild durch und bleiben im Osten auf Play-off-Kurs.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel