vergrößernverkleinern
Tampa Bay Lightning v Pittsburgh Penguins - Game Seven
Sidney Crosby spielt seit 2005 für die Pittsburgh Penguins © Getty Images

Kurz vor Saisonstart müssen die Pittsburgh Penguins, das Team um den Deutschen Tom Kühnhackl, einen echten Tiefschlag hinnehmen. Ihr Superstar fällt wohl lange aus.

Sorge um NHL-Superstar Sidney Crosby.

Der Kapitän des amtierenden Stanley-Cup-Siegers Pittsburgh Penguins hat im Training eine Gehirnerschütterung erlitten und wird den Saisonstart am Donnerstag gegen die Washington Capitals verpassen.

Pittsburgh-Coach Mike Sullivan sagte auf einer Pressekonferenz: "Es ist am Freitag während des Trainings passiert. Am Samstag kam er aufs Eis und sagte, er fühle sich nicht sehr gut."

Wie lange Crosby ausfallen wird, ist noch ungewiss. Aufgrund seiner Verletzungs-Historie erscheint eine längere Pause als wahrscheinlich - als Vorsichtsmaßnahme.

Bereits 2011 erlitt der heute 29-Jährige zwei Gehirnerschütterungen, die ihn insgesamt über ein Jahr außer Gefecht setzten. Ähnlich wie in der NFL sind Gehirnerschütterungen auch in der NHL ein sensibles Thema. Die Spätfolgen dieser Verletzung - vor allem wenn nicht komplett auskuriert - sind schwer absehbar, eine vollständige Regeneration ist daher zwingend notwendig.

Der Ausfall trifft das Team um den deutschen Stürmer Tom Kühnhackl kurz vor Saisonstart hart. Crosby führte die Penguins vergangene Saison zum vierten Titel der Vereinsgeschichte.

In den letzten drei Saisons, in denen er von größeren Verletzungen verschont blieb, erzielte der Kanadier sagenhafte 273 Punkte.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel